Verleihung von Ehrenbezeichnungen vorgesehen:

Mittwoch, 02. März 2011

Bürgermeister will mit neuem Ältestenrat nach der Kommunalwahl Vorschlag zur Ehrung altverdienter Kommunalpolitiker unterbreiten.

Nach 39 Jahren ehrenamtlicher und uneigennütziger kommunalpolitischen Arbeit für unser

Willi Berlin

Gemeinwesen geht zum Ende dieser Wahlperiode z. B. Willi Berlin in den wohlverdienten „Politikerruhestand“, weiß Bürgermeister Andreas Schulz zu berichten. Aber nicht nur das Urgestein der Kommunalpolitik aus Wermertshausen, in Anspielung auf Willi Berlin vom Bürgermeister auch gerne anerkennend „Klein-Berlin“ genannt, scheidet aus der aktiven Kommunalpolitik aus. Auch Erwin Junker, der Erste Beigeordnete der Gemeinde will sein Amt in jüngere Hände geben und kandidiert nicht mehr auf den vorderen Listenplätzen. Auch er hat sich über alle Maßen für die Gemeinde im Ganzen besonders aber für seinen Ortsteil Hachborn verdient gemacht. Auch über eine Ehrung für Willi Brandenstein, den langjährigen Ersten Beigeordneten will der Bürgermeister gemeinsam mit dem neuen

Willi Brandenstein
Erwin Junker

Ältestenrat nachdenken, weil es sich nicht ziehmt, diese Ehrungen und die Verleihung von Ehrenbezeichnungen von denen mit beschließen zu lassen, die jetzt noch dabei sind und das sonst für sich selbst beschließen müssten. In der Folge könnte eine solche Ehrung auch anderen zugute kommen, die seit Bildung der Großgemeinde 1972/74 Verantwortung tragen und früher oder später ausscheiden. Dazu gehört z. B. auch Robert Pfeffer aus Beltershausen-Frauenberg und Ludwig Bender aus Leidenhofen. Für den Bürgermeister ist es wichtig, die Wertschätzung für alle diese Persönlichkeiten auch öffentlich und symbolisch auszudrücken und nicht sang- und klanglos zur Tagesordnung überzugehen.


Zurück zur Startseite