Auch Mehrzweckhalle Rauischholzhausen energetisch ertüchtigt

Mittwoch, 23. Februar 2011

203.000 Euro investierte die Gemeinde in die Modernität, Erneuerung und energetische Ertüchtigung der Mehrzweckhalle Rauischholzhausen. Sie brachte damit die über 35 Jahre alte Halle auf einen neuen zeitgemäßen Stand, der auch neue Sportarten zur Nutzung möglich macht. Nach etlichen anderen Bürgerhäusern in der Gemeinde ist jetzt auch die zweitgrößte Gemeindehalle runderneuert. Was geschah genau:

Besonders profitiert hatte die Halle vom Konjunkturprogramm. 115.000 Euro wurden vom Land für die energetischen Verbesserungen beigesteuert. Schulz erzählte zur Historie des Gebäudes, dass die Halle im Jahr 1974/75 gebaut wurde. Der Anbau vom kleinen Saal mit Küche war in 1992/93 und der Anbau der Spielvereinigung erfolgte in den Jahren 1996/97. Insbesondere beim Bau der Halle sei noch kein Wert auf gute Dämmwerte gelegt worden, betonte Schulz. Geschweige denn, dass es hochwertige Isolierverglasung gab. Das alles wurde jetzt mit einer Wärmedämmung der Hallenaußenwand und neuen Fenstern nachgeholt. Der neue Anstrich der Hallenfassade war dann nur noch die Abrundung. Überdies wurden die Fassadenverkleidung und die Fallrohre des Hallendaches erneuert. Im Inneren erfolgte die Sanierung der Heizungsverteilung und die Komplettierung der Leitungsisolierung im Technikraum. Auch der Ausbau der alten Lüftungsanlage und der Einbau einer neuen gehörte zu den Maßnahmen. Den Abschluss machte die Fußbodensanierung mit neuem Estrich und Hallenboden. Die Erneuerung des punktelastischen Sportbodens musste wegen eines Verlegefehlers ein zweites Mal erfolgen, was die endgültige Vermeldung der Fertigstellung hinauszögerte. Zu guter Letzt hatte Vogler für eine gute Optik noch die untere Hälfte der Halle neu gestrichen.

Für die Gemeinde entstand für alle Arbeiten, zu denen noch weitere kleine Aufwertungen der Sportbedingungen kamen, ein Eigenanteil von 87.000 Euro. „Davon hoffen wir auf Grund des Verlegefehlers der zuerst ausführenden Firma noch einen Teil zurückholen zu können“, sagte Schulz. Prognostiziert wurde vor Beginn der Arbeiten eine Energieeinsparung von rund 40 %. Das scheine nach den ersten Erfahrungswerten auch so hinzukommen, freute sich Vogler. Damit die beiden Anbauten mit der Halle harmonisieren, hat sich die Dorfgemeinschaft bereit erklärt, diese im zweiten Halbjahr mit einer passenden Farbe zu streichen.

 

 

 

 


Zurück zur Startseite