Gemeindevorstand reagiert auf harten Winter und stellt 25.000 Euro mehr für den Straßenunterhalt bereit

Montag, 21. Februar 2011

Der Dezember/Januar 2010/2011 hat nach dem langen Winter 2009/2010 auch den Straßen im Grund zugesetzt. Bürgermeister Andreas Schulz und der Gemeindevorstand haben schon gehandelt und 25.000 Euro zusätzliche Finanzmittel bereitgestellt. Außerdem nimmt die Gemeinde an einem Programm des Land Hessen teil, dass zum Ziel hat, auch den Kommunen in dieser Hinsicht zu helfen. „Zusammen“, so hofft der Bürgermeister „können dann 50.000 Euro mehr als von der Gemeindevertretung einstimmig bereitgestellt ausgegeben werden“. Die Vertragsfirma Geissler ist übrigens bereits beauftragt die größten Schäden nachhaltig zu sanieren, d.h. es werden nicht nur Straßenlöcher gestopft, sondern großflächig werden viele Schäden grundhaft beseitigt. Das hilft dauerhaft weniger Unterhaltsaufwand zu haben. Übrigens helfen die in den letzten Jahren sehr vielen endausgebauten Straßen die Kosten für den Unterhalt von Straßen nicht ins astronomische wachsen zu lassen. Denn an neuen Straßen geht so leicht nichts kaputt.


Zurück zur Startseite