Im Ebsdorfergrund wird weiter investiert:

Dienstag, 15. Februar 2011

Rewe Getränkemarkt entsteht neben dem Vollsortimenter

Spatenstich in Dreihausen (von links): Heinrich Grau, Erdal Polat, Christine Naumann, Bruno Naumann, Ortsvorsteher Lothar Heidt, Bürgermeister Andreas Schulz, Steffen Schneider von der Rewe Markt GmbH, Walter Kaiser vom Bauausschuss und Elektrofachplaner Rolf-Dieter Wendt

Eine ganze Reihe erster Spatenstiche erwartet Bürgermeister Andreas Schulz in den nächsten Wochen. „Viele Projekte haben wir 2010 vorbereitet, die jetzt zur Umsetzung kommen“, sagt der Verwaltungschef. Und in der Tat, mit dem Neubau des Rewe-Getränkemarktes neben dem noch neuen Lebensmittelmarkt vor den Toren Dreihausens geht es los. „Wir haben gewartet bis das Wetter das zulässt, jetzt geht es los“, meinte der Laubacher Architekt Erdal Polat in der vergangenen Woche.

Mit dem Bau einer Rettungswache, dem Bioenergiepark, dem Anbau an die Kita in Beltershausen zur Verbesserung der U-3 Versorgung und der Erweiterung der Raiffeisen-Silos geht es weiter. 15 Millionen Euro werden 2011 im „Grund“ investiert, um die Infrastruktur weiter zu verbessern. Aber investiert wurde schon immer. Vor 20 Jahren hat Bruno Naumann seinen ersten Rewe-Markt in Dreihausen eröffnet. Nun begannen die Erdarbeiten für einen Getränkemarkt.

 Als die Familie Naumann vor einigen Jahren den Rewe-Markt aus dem Dorf an die „Alte Landstraße 2 a“, zwischen Mölln und Dreihausen verlagerte, zog das Rewe-Getränkeangebot in das alte Gebäude. Dieser Standort ist bald nicht mehr aktuell.

 Auch dieses Sortiment wird in die „Alte Landstraße“ ziehen. Vertreter der Gemeinde, der Raiffeisen Bank, der Firma Rewe und der ausführenden Firma sowie der Planer trafen sich jetzt zum ersten Spatenstich für den Erweiterungsbau. In diesen wird die Bauherrin Christine Naumann rund eine Millionen Euro investieren, informierte Architekt Erdal Polat. Er hat bereits das Stammgebäude geplant und hat nun den passenden Anbau in zehn Meter Abstand zum Stammgebäude entworfen. Zu den bisherigen 11.000 Quadratmetern Grundstücksfläche werden damit 4.500 weitere Quadratmeter in südliche Richtung hinzukommen. Das neue Gebäude wird eine Fläche von 900 Quadratmetern umfassen, die reine Verkaufsfläche beträgt 630 Quadratmeter. Auf dem Außengelände sollen 42 zusätzliche Parkplätze entstehen. Damit verfügt der gesamte Marktkomplex über 142 Parkplätze.

Um diese Planung umsetzen zu können, müsse das Gelände Richtung Ebsdorf mit „beachtlichen“ 7.000 Tonnen Füllmaterial angefüllt werden, erklärte Polat. Der Einzug sei zum 01. Juli dieses Jahres geplant, teilte Bruno Naumann mit. Er betonte, dass die Familie mit dem Neubau die dritte Betriebsstätte in der Gemeinde Ebsdorfergrund betreibe. Bürgermeister Andreas Schulz lobte dieses unternehmerische Handeln und betonte, dass die Gemeinde mit der Bauleitplanung gerne zu dessen Realisierung beigetragen habe: „Es ist im Interesse der Verbraucher, künftig nicht mehr an zwei Standorte fahren zu müssen.“


Zurück zur Startseite