Genossenschaft geht an den Start:

Dienstag, 08. Februar 2011

Ebsdorfergrund geht neue Wege zum Ausbau regenerativer Energien

Die im Juli 2010 gegründete Bürgersolar Ebsdorfergrund ist jetzt im Genossenschaftsregister eingetragen und forciert ihr Vorhaben, auf möglichst vielen Dächern der Großgemeinde Photovoltaikanlagen zu errichten.

Die Genossenschaft geht auf eine Initiative der Gemeinde Ebsdorfergrund und der Raiffeisenbank e.G. Ebsdorfergrund zurück. In diesem Sinne informierten Bürgermeister Andreas Schulz und Raiffeisenbank-Vorstand Friedhelm Kemper am Donnerstag über den aktuellen Stand der Planungen. So sollen als Erstes vier Photovoltaik-Anlagen installiert werden: auf dem gemeinsamen Verwaltunsgebäude von Gemeinde und Raiffeisenbank sowie dem Bürgerzentrum in Dreihausen, auf dem Servicehof in Heskem-Mölln und auf dem Dach der Kläranlage in Hachborn.

„Bürger, Gemeinde und Unternehmen haben die Möglichkeit, sich mit einer Einlage ab 500 Euro und maximal 30 Anteilen an der Genossenschaft zu beteiligen“, erläuterte Kemper. Er stellte den Genossenschaftsmitgliedern eine interessante, sichere und nachhaltige Rendite in Aussicht. Der Zweck der Energiegenossenschaft seien zum einen die Entwicklung und der Ausbau der erneuerbaren Energie im Ebsdorfergrund und zum anderen die Verbesserung der Energieeffizienz sowie der Energieeinsparung.

Unter der Zielsetzung „Aus der Region für die Region“, und -Wertschöpfung bleibt in der Region- will der Vorstand der Genossenschaft in diesem Jahr erste Projekte umsetzen und ausschließlich mit regionalen Unternehmen zusammenarbeiten. „Wir kümmern uns um die Flächen und den Mietzins und werden zunächst eine Wirtschaftlichkeitsberechung erstellen“, kündigte Kemper als nächste Schritte an. Danach werde es auch eine öffentliche Informationsveranstaltung der Bürgersolar Ebsdorfergrund e.G. geben, um potenzielle Mitstreiter zu gewinnen und über die aktuelle Planungsphase zu unterrichten.

Bürgermeister Andreas Schulz sieht sich mit der Initiative dem Ziel näher, den Ebsdorfergrund bis zum Jahr 2020 energieautark zu machen. D.h., er will die im Ebsdorfergrund verbrauchte Energie in der Gemeinde selbst ergenzen. Bei drei der vier Objekte könne der Energieverbrauch dann sogar konkret selbst erzeugt werden, freute er sich. Es sei das erste Projekt dieser Art im Landkreis, das auf Genossenschaftsbasis angestoßen werde. Neben öffentlichen Gebäuden können auch Privatdächer der Bürgesolar Ebsdorfergrund e.G. zur Verfügung gestellt werden: beispielsweise Dächer von alten Scheunen, die nicht mehr genutzt werden. Weitere Infos hierzu gibt es unter Tel: 06424/9272-0 bei der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund e.G.

Die Gründung der Genossenschaft ist übrigens nur eine Maßnahme auf dem ambitionierten Weg zur energieautarken Gemeinde. Die Rekommunalisierung des Stromnetzes noch in diesem Jahr ist ein weiterer. Sonne, Wind Biomasse, Holz all diese erneuerbaren Energien sollen im Ebsdorfergrund den Atomstrom und die fossilen Brennstoffe ersetzen.

 

 


Zurück zur Startseite