Gemeinde rüstet für den Winter auf:

Dienstag, 11. Januar 2011

– Zwei neue Winterdienstfahrzeuge in der Gemeinde Ebsdorfergrund im Einsatz –

Aufgrund des sehr frühen und vor allem auch intensiven Winters rüstete die Gemeinde ihre Winterdienstfahrzeuge auf und so ist seit Mitte Dezember ein neues Fahrzeug im Einsatz:
Das in die Jahre gekommene 10 Jahre alte Multicar wurde durch einen im Jahr 2005 angeschafften LKW ersetzt, der mit einem großen Schild zum Winterdienstfahrzeug aufgerüstet wurde.

48.000 Euro investierte die Gemeinde in die Aufrüstung des Fahrzeuges für das Schild und einen Salzstreuer.

Das Schneeschild des Multicars wiederum wurde auf einen Radlader montiert, so dass die Gemeinde jetzt insgesamt über drei Winterdienstfahrzeuge verfügt, die sie im Einsatz gegen den Schnee schicken kann.

Aufgrund der unterschiedlichen Größen können die drei Fahrzeuge auf die verschiedenen Herausforderungen des Winters effektiver reagieren. „Während der LKW bei großen Flächen zum Einsatz kommt, wird der Radlader mit kleinerem Schild bei schmalen Wegen wie z.B. Gehwegen oder Bushaltestellen eingesetzt,“ erklärte Harald Bausch, Fachdienstleiter vom Fachdienst Tiefbau.

 „Wir sparen nur am Salz, aber nicht am Umfang des Winterdienstes,“ erklärte Bürgermeister Andreas Schulz und betonte: „Wir konzentrieren uns vor allem auf das Räumen der Schneemassen.“

Winterdienst bedeute für die Gemeinde mehr als nur das Räumen von Straßen, so der Bürgermeister weiter.

Auch die Dächer von öffentlichen Gebäuden wie dem GrundBad oder den Mehrzweckhallen müssen vom Schnee befreit werden. Ebenso die Gehwege und Plätze von öffentlichen Einrichtungen. Und trotzdem kann die Gemeinde nicht zu jeder Zeit immer und überall sein und räumen.

Ökonomische und ökologische Interessen bringt die Gemeinde mit dem Einsatz von wenigen Streusalz in Einklang. Denn das zu viele Salz schadet der Umwelt und ruft große Schäden an den Straßen hervor. Außerdem belastet das Salz das Grundwasser aus dem unser Trinkwasser genommen wird.

Das Salz sorgt für ein rasches Auftauen. Kühlt es wieder ab, bildet sich rasch Glatteis. Deshalb sorgt der Einsatz von Streusalz nicht immer für mehr Sicherheit.

Aus diesem Grund hat der Gemeindevorstand schon früh beschlossen, den Einsatz von Streusalz deutlich zu reduzieren.


Zurück zur Startseite