Gebrannter Berg Weg im unteren Abschnitt saniert

Donnerstag, 25. November 2010

In den letzten Tagen wurde durch eine einheimische Firma im Auftrag der Gemeinde der „Gebrannte-Berg-Weg“ auf einer Länge von rd. 400 m (von der Kreisstraße 45 bis zum Abzweig der OHGV-Hütte sind es 600 m) gründlich saniert.

Hierzu gehörte auch die Räumung der Wegeseitengräben und der dortigen Rohrdurchlässe. Dies ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Weg nicht durch das nächste Unwetter gleich wieder zerstört wird. Das Regenwasser muß schnellstmöglich in die Gräben abgeleitet werden, damit es an der Wegeoberfläche keinen Schaden anrichtet.

Aus diesem Grunde wurden Bankette und Gräben auch bereits über das jetzige Bauende hinaus bis auf Höhe des Abzweiges zur OHGV-Schutzhütte profiliert.

Gekostet hat die Baumaßnahme rd. 7.500 Euro brutto, die wie folgt finanziert wurden:

1.000 Euro von der Jagdgenossenschaft Dreihausen Roßberg,

1.000 Euro vom OHGV Dreihausen,

200 Euro vom Skiclub Dreihausen.

Die Gemeinde bedankt sich an dieser Stelle bei den drei genannten Kosten(mit)trägern ganz herzlich. Selbst hat die Gemeinde 5.300 Euro investiert, damit die Maßnahme durchgeführt werden konnte.

Das Projekt soll im kommenden Jahr fortgeführt werden. Die Gemeinde hofft darauf, dass sich die Jagdgenossenschaft, der OHGV und der Skiclub Dreihausen erneut beteiligen, um die noch ausstehenden 200 lfm Weg zu sanieren.


Zurück zur Startseite