Gemeinde kauft Grundstück für die Innenentwicklung Dreihausens

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Noch ist die Gemeinde mit der Neuordnung der Dreihäuser Mitte nicht fertig. Die Trennung zwischen Fußgänger- und Autoverkehr und das Freihalten der Innenflächen von privater Bebauung ist Bürgermeister Andreas Schulz und dem gesamten Gemeindevorstand ein wichtiges Anliegen.

 So hat die Gemeinde jüngst ein Grundstück zwischen dem Infopavillon und dem Haus der Familie Krauskopf gekauft. Dieser Ankauf und die zukünftige Verwendung u.a. als Parkraum soll den offenen und kommunikativen Charakter der alten und neuen Mitte von Dreihausen unterstreichen helfen. Wo früher (vor 18 Jahren) noch Autos um den Dreihäuser Kindergarten bis vor den Eingang fuhren ist heute eine Fußgängerzone. Vom neuen REWE-Markt vor den Toren Dreihausens bis zur Erbsengasse und vom neuen Bürgerzentrum zum Friedhof gibt es heute Fußwege, die den Fußgänger sicher und schnell ihrem Ziel näher bringen. Die weitere Innenentwicklung umfasst auch das Areal um den alten REWE-Markt und das neu gekaufte Grundstück. „Das Gesicht Dreihausens ändert sich in die Moderne“, so Bürgermeister Andreas Schulz.


Zurück zur Startseite