Kämmerer Andreas Schulz: Investitionen 2011 fallen geringer aus

Montag, 18. Oktober 2010

Mit den Einnahmen auskommen, keine neuen Schulden machen, die Bürger nicht mehr belasten und das Geschaffene erhalten, das sind die Ziele von Bürgermeister Andreas Schulz , der auch Kämmerer der Gemeinde ist.

„Um diese Ziele für das Haushaltsjahr 2011 zu erreichen, werden wir nach Jahren großer Investitionen mit weniger Investitionen auskommen müssen“, so der Bürgermeister. Derzeit ist er mit den Leitern der Bürgerbüros/Ortsvorstehern und der Verwaltung dabei, den Haushalt 2011 aufzustellen. Dabei ziehen alle an einem Strang. „Auch im Jahr vor der Kommunalwahl werden wir nichts versprechen und machen, was nach der Wahl die Bürger teuer bezahlen müssen“, so Bürgermeister Andreas Schulz.

Zum Weg der Haushaltskonsolidierung, der schon vor Jahren eingeschlagen worden ist, gibt es keine Alternative – so will der Verwaltungschef trotz harter Einschnitte vom Land i. H. v. 550.000 Euro sogar weiter Schulden abbauen. Mindestens 250.000 Euro werden wir auch 2011 tilgen“, verspricht der Kämmerer. Als größte Einzelinvestitionen sieht der Bürgermeister die Kanalerneuerung in Beltershausen „Am Balderscheid“ und die Erweiterung der Kita „Sonnenschein“ um eine Krippengruppe. Viele der angemeldeten Maßnahmen der Ortsbeiräte will der Bürgermeister berücksichtigen, weil es keinen Stillstand geben darf und das Geschaffene erhalten werden soll. Gleichwohl müsse stets geschaut werden, wie man mit weniger Ausgaben auskommen kann, damit nicht weiter an der Einnahmeschraube gedreht werden muss.


Zurück zur Startseite