Ehemaliges „Werk II“ wird zum Mehrzweckplatz

Dienstag, 20. Juli 2010

Im August 2010 soll die Basis des Mehrzweckplatzes auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruchs „Werk II“  der Firma Nickel in Dreihausen fertig gebaut sein.

Diese Vereinbarung haben Bürgermeister Andreas Schulz und die Geschäftsführerin der Johannes Nickel GmbH  & Co KG, Dr. Bettina Nickel, im Frühjahr vertraglich vereinbart. Der Vertrag sieht vor, dass die Firma Nickel entlang der verbleibenden Betonmauer eine neue Böschung aufschüttet, die Mauerkrone saniert, das darüber liegende Gelände einebnet und eine Spielfläche aus Basaltsand herstellt.

Nachdem der Mehrzweckplatz ursprünglich auf einer aufgefüllten, weiter nordwestlich gelegenen Rekultivierungsfläche geplant wurde, waren sich der Gemeindevorstand, die Vereinsgemeinschaft und die Firma Nickel schließlich einig,  dass das alte Werk II doch der bessere Standort für das geplante Projekt sein würde. Das alte Betriebsgebäude, das früher als Aufenthaltsraum und Büro diente, soll später als  Vereinsheim genutzt werden


Zurück zur Startseite