Dr. Schär investiert in den Standort Dreihausen

Montag, 12. März 2018

Bisherige Kapazität wird durch den Neubau eines Lager- und Verwaltungsgebäudes erweitert

Am Standort Dreihausen investiert Dr. Schär, Hersteller glutenfreier Backwaren, mehr als zehn Millionen Euro. Neben einer neuen Lagerhalle, die bereits im April fertiggestellt sein soll, entsteht auch ein modernes, dreistöckiges Bürogebäude. „Es ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte“, sagt Geschäftsführer Richard Stampfl. Diese Investition ist nicht nur ein Bekenntnis zum Standort Dreihausen und ein Vertrauensbeweis an die Mitarbeiter, sondern sie soll auch die Kapazitäten erweitern.
Bereits im September letzten Jahres begann der Bau der neuen Lagerhalle mit rund 2600 Quadratmetern Grundfläche. Vor der Lagerhalle ist derzeit noch ein freier Platz. Auf knapp 1400 Quadratmetern Grundfläche entsteht dort das dreistöckige, moderne Bürogebäude. In diesem Gebäude wird es künftig auch eine Kantine geben. „Die Kantine ist ein wichtiger Mehrwert für unsere Mitarbeiter. Die gab es bisher noch nicht“, erklärt Manfred Eiden, kaufmännischer Leiter und Prokurist der Dr. Schär Deutschland GmbH.
Die Lagerhalle wird an die bestehende Produktionsfläche mit zwei Übergängen angeschlossen und ist somit als Anbau zu verstehen. Das Bürogebäude erhält in den beiden oberen Etagen Platz für mehrere Großraumbüros, Seminar- und Verwaltungsräume. „Das neue Bürogebäude soll zu einer Denkwerkstatt werden, wo gute Kommunikation möglich ist und Gedanken frei fließen können“, so Manfred Eiden.
Bei der Beheizung des Bürogebäudes wird zu etwa 80 Prozent eine Luft/Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz kommen, für die weiteren 20 Prozent gibt es einen Gas-Brennwertkessel, darüber hinaus auch Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung.
Das jetzige Bürogebäude wird zur Produktionsfläche mit zusätzlicher Produktlinie. Denn, obwohl Dr. Schär führender Lebensmittelspezialist für glutenfreie Lebensmittel ist, herrscht auf dem Markt ein immenser Wettbewerb. „Der Markt wird kritischer und preissensibler – der Wettbewerb schläft nicht. Daher  müssten Qualitätsgrundlagen von Dr. Schär, wie beispielsweise die Produktion ohne Konservierungsmittel und ohne Geschmacksverstärker, besser kommuniziert werden. „Trotz aller Ernährungsdebatten sind wir keine Modeerscheinung. Wir sind Vorreiter und legen großen Wert darauf, dass wir unseren Konsumenten gerecht werden“, meint Manfred Eiden.
Dass die Produkte von Dr. Schär den Namen der Gemeinde letztlich in die gesamte Welt tragen, freut auch Bürgermeister Andreas Schulz. „Dr. Schär ist eine unserer besten Visitenkarten, die wir abgeben können“, sagt der Rathauschef. Das Unternehmen ist ein Segen für das Renommee auch der Gemeinde. Die Firmenleitung lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und ihrem Bürgermeister.

Während des symbolischen Spatenstichs für das neue Bürogebäude Anfang März, wurde eine Zeitkapsel mit Bauplänen, Schär-Keksen und einer regionalen Tageszeitung bestückt. Mit dabei waren v.l.n.r.: Bürgermeister Andreas Schulz, Richard Stampfl, Matthias Acker, Nick Bremer, Matthias Müller-Thederau, Michael Frey, Axel Stritter, Andreas Schäfer, Manfred Eiden, Stefan Rover und Patrick Holzner.


Zurück zur Startseite