Der Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund und seine verschiedenen Aufgabengebiete stellen sich vor:

Dienstag, 25. März 2014

Teil  11:

Was der Servicehof sonst noch so alles macht…

In den letzten Wochen wurde an dieser Stelle über die Tätigkeitsfelder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicehofes berichtet.

Spielplatz DreihausenWir stellten für Sie Informationen zu folgenden Themen zusammen:

  1. Die Wasserversorgung
  2. Die Abwasserentsorgung
  3. Die Grünpflege
  4. Die Straßenbeleuchtung
  5. Die Spielplätze
  6. Die Friedhöfe
  7. Die Straßen, deren Unterhaltung und Ausbau
  8. Aus aktuellem Anlass: Die Optimierung des Wasserleitungsnetzes in Ebsdorf
  9. Der Winterdienst und
  10. Die Obstbaumpflege

Nicht vergessen werden sollen die Serviceleistungen die ja bekanntlich am längsten aufhalten. Vertretungs- und Aushilfsdienste, fachliche und technische Unterstützungen Dritter und Vorbereitungen für Eigenleistungsprojekte der Bürger/Vereine/Dorfgemeinschaft gehören dazu.

Für die Kindertagesstätten Dreihausen und Beltershausen-Frauenberg

KITA BusIm Krankheits- oder Urlaubsfall vertreten die Mitarbeiter des Servicehofes die Fahrerinnen der beiden Kindergartenbusse.

Hier sind oft kurzfristige Abstimmungen nötig, denen andere Dinge untergeordnet werden, um den Fahrbetrieb aufrechterhalten zu können. Die hierfür vorgesehenen Mitarbeiter haben für diesen Zweck jeweils einen Personenbeförderungsschein erworben und leisten diesen Dienst – oft auch außerhalb der eigenen Arbeitszeit.

Für das Grundbad Heskem-Mölln

Aushilfsdienste werden im Krankheits- und Urlaubsfall ebenfalls im Grundbad geleistet, um den Betrieb immer aufrechterhalten zu können.

Die gemeindlichen Liegenschaften

Die Facharbeiter des Servicehofes führen Instandsetzungsarbeiten an den gemeindlichen Gebäuden aus. Zum Arbeitsfeld gehören:

Bürgerhaus in Beltershausen-Frauenberg

  • das Verwaltungsgebäude Dreihausen
  • die Kindertagesstätten Dreihausen
  • die Kindertagesstätten Beltershausen-Frauenberg und Rauischholzhausen
  • die 10 Bürgerhäuser/Dorfgemeinschaftshäuser/Bürgerzentren und Mehrzweckhallen
  • die 11 Feuerwehrhäuser
  • die 15 Backhäuser
  • das GrundBad
  • die Jugendclubs
  • die Friedhofshallen
  • die gemeindeeigenen Kirche Roßberg und
  • die öffentliche Brunnenanlagen

Das Tätigkeitsfeld umfasst (soweit kein/e Hausmeister/in mit entsprechenden Fähigkeiten zur Verfügung steht)

  • die Grünpflege
  • Verputz- und Malerarbeiten
  • Sanitärarbeiten
  • Umbaumaßnahmen
  • Gestaltungsarbeiten Außengelände

Breiten Raum nehmen die gemeindlichen Veranstaltungen ein:

Für das Summer-Fun-Festival

Summer-Fun-Festival 2013Das gesamte Außengelände des Grundbades wird herausgeputzt. Hierzu gehören Gras mähen, Hecke schneiden und Sand für das Beach-Volley-Ball-Feld besorgen. Alle Spiele von Verleihern werden durch uns geholt, aufgebaut und wieder weggebracht. Bühnenteile werden geholt, aufgebaut, natürlich wieder abgebaut und auch wieder zurückgebracht. Für Strom wird gesorgt und auch für die Wasserversorgung auf dem Grundstück werden Leitungen gelegt.

Für den Unternehmerabend

Je nach Örtlichkeit variieren die Aufgaben. Auf jeden Fall wird die Bestuhlung besorgt und aufgebaut, ebenso eine Lautsprecheranlage. Findet die Veranstaltung im Freien statt, gehört natürlich die Pflege des Außengeländes mit zu den Vorbereitungen.

Für den Autofreien (Erlebnis-) Sonntag

Die größte Herausforderung bei dieser Veranstaltung ist die ordnungsgemäße Absperrung der an die L 3048 angrenzenden Straßen. Nach dem umfangreichen Sperrplan der örtlichen Straßenverkehrsbehörde erfolgt das Zusammenstellen der eigenen Beschilderung. Reicht diese nicht aus, werden fehlende Teile dazu bei anderen Kommunen ausgeliehen. Das Aufstellen der Beschilderung erfolgt am Veranstaltungs(sonn)tag schon ab 05:00 Uhr morgens, das Einsammeln der Schilder nach der Veranstaltung endet nicht vor 22:00 Uhr abends.

Auch für dieses Event werden Bühnenteile besorgt, transportiert, aufgebaut, abgebaut und wieder weggebracht. Eine Stromverbindung vom Servicehof zum Kreisel wird geschaffen und wieder rückgebaut.

Für die Jazz- und Showtanz-Matinee

Die jährlich stattfindende Matinee wird ebenfalls von uns unterstützt. So wird aus der Mehrzweckhalle in Wittelsberg ein „Schon“-fußboden zur Turnhalle nach Heskem-Mölln transportiert. Stühle werden ebenfalls angeliefert. Auch hier dauern die Aufräumungsarbeiten genauso lange wie die Vorbereitung.

Für den Kunst- und Kulturmarkt und Weihnachtsmarkt Hachborn

Dies ist die arbeitsintensivste Veranstaltung für den Servicehof, die einen hohen Personal- und Geräteeinsatz fordert. Im letzten Jahr waren 22 Weihnachtsbuden (aus zum Teil großer Entfernung) zu holen, aufzubauen und nach Plan zu stellen.

Das Aufstellen und Schmücken des großen Weihnachtsbaumes wird ebenfalls vom Servicehof ausgeführt. An interner Logistik setzte dieser Einsatz die termingerechte Organisation eines Hubwagens voraus (eine vor Weihnachten nicht immer einfache Aktion).

Mit Vor- und Nachbereitungsarbeiten ist das gesamte Personal des Servicehofes tagelang beschäftigt.

Für die Partnerschafts – und Gemeindefeste

Auch diese werden vom Servicehof mit vorbereitet und nachgearbeitet. So z.B. das 15-jährige Partnerschaftsjubiläum am 29.04. in Roßberg. Dort werden 15 Jahre Verschwisterung Liniewo/Polen und Ebsdorfergrund gefeiert.

Am 30.04. steht dann die Feier „Die Halle in neuem Glanz“ an. Nach der Sanierung wird dort mit Schlagerstar Tina York gefeiert.

Sie sehen: Die Gemeinde versucht mit ihrem Einsatz den Ebsdorfergrund lebendig und attraktiv zu halten. Durch den Service der gemeindlichen Kräfte werden abwechslungsreiche und interessante Veranstaltungen überall im Gemeindegebiet unterstützt und sind dadurch überhaupt erst möglich.
Die Gemeinde betrachtet das Angebot und ihren Service auch als aktiven Beitrag zur Vereinsförderung.

Hol-, Bring-, Transport- und Aufbaudienste

Natürlich rechtfertigen der vorhandene Personalbestand und der Fuhrpark die nachgefragten Hilfen.

Hierzu gehören

  • Der Transport der Wahlurnen in die Wahllokale vor dem Wahltag, die Rückholung und Einlagerung nach dem Wahltag.
  • Der Transport von Möbeln zu gemeindlichen Veranstaltungen.
  • Das Verteilen von Einladungen zu Sitzungen der gemeindlichen Gremien.
  • Anlieferung von Materialien (Sand, Splitt, Pflaster u.a. für Eigenleistungsprojekte) für Baustellen.
  • Tische- und Stühle stellen (am nächsten Tag wieder wegstellen) in gemeindlichen Liegenschaften für z.B. Sitzungen der Gemeindegremien, Seniorennachmittage u.a.

Arbeiten im Hintergrund

Viele organisatorische Vorbereitungen finden von der Öffentlichkeit unbemerkt im Hintergrund (=Büro oder Werkstatt) statt.

Tag des offenen ServicehofesSo sind z.B. bei Eigenleistungsprojekten unserer Bürger (Gehwegerneuerungen oder Verschönerungsmaßnahmen) zunächst Mengenermittlungen zu machen. Daraufhin werden Angebote einholt und anschließend Bestellungen durchgeführt. Sofern die Ware nicht gleich zur Baustelle geliefert wird, übernimmt der Servicehof den Transport dorthin.

Erfolgt die Warenanlieferung auf die Baustelle wird noch eine Wareneingangskontrolle durchgeführt. Nach Rechnungseingang erfolgt die Prüfung und die Anweisung zur Auszahlung der Rechnungssumme.

Für manche Aufgaben sind spezielle Fahrzeuge und Geräte erforderlich, welche die Gemeinde nicht vorhalten kann (Hubsteiger, Astschere, großer Bagger). Hier ist der Termin für die Ausführung der Arbeiten mit dem Zeitraum, für den wir das entsprechende Gerät belegen können, abzustimmen.

Beim Ausfall eines Gerätes/Fahrzeuges, gilt es, schnellstens die Reparatur zu beauftragen oder das benötigte Ersatzteil zu beschaffen. Kleinere Reparaturen an den betriebseigenen Gerätschaften werden nach erfolgter Ersatzteilbeschaffung selbst durchgeführt.

Ebenfalls durch den Servicehof erfolgt die zentrale Beschaffung, Lagerung und Ausgabe der Reinigungsmittel und des Sanitärbedarfs für die gemeindlichen Liegenschaften, mit Ausnahme des GrundBades.

In den vergangenen Jahren erfolgten immer wieder Aufräumungsarbeiten nach starken Unwettern. Dabei wurden – im Zusammenwirken mit den Freiwilligen Feuerwehren und den Landwirten – oft tagelang Straßen, Feldweg und Gräben wieder gängig gemacht.

Die Betreuung des Ast- und Strauchschnittplatzes bindet ebenfalls Arbeitskraft. Oft wird mit Hilfe der Gerätschaften der neben den Containern abgelegte Astschnitt in die Behälter geräumt, bevor diese getauscht werden können.

Regelmäßig werden sowohl im Außen- als auch im Innendienst Praktikanten betreut. Die Mitarbeiter sehen es als ihre besondere Verpflichtung an, jungen Menschen das Berufsleben näher zu bringen und zum besseren Verständnis Zusammenhänge zu erklären.

Diese Liste könnte noch um viele „Kleinigkeiten“ ergänzt und fortgesetzt werden. Fazit ist, dass der Servicehof zu allen Schauplätzen gerufen wird, an denen Andere nicht weiter kommen und/oder Hilfe benötigen. Organisation und Ausführung liegen bei den Mitarbeitern, von denen alle eine berufliche Qualifikation besitzen. Durch die verschiedenen Berufe, die hier zusammen tätig sind, ist außerdem ein „Fortbildungseffekt“ zwischen den Kollegen gegeben.

Stellt man die Personaldecke

7 Mitarbeiter im Bereich Servicehof (davon 1 Mitarbeiter in Teilzeit)

3 Saisonkräfte (zeitl. befristet, im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung)

4 Mitarbeiter im Bereich Abwasserentsorgung und

2 Mitarbeiter im Bereich Wasserversorgung

2 Mitarbeiter im Büro

dem eingangs genannten Aufgabenspektrum gegenüber, darf hier sicherlich von einer sehr beachtenswerten Gesamtleistung gesprochen werden. Mit Blick auf die Gesamtanforderung erklärt sich, dass nicht immer alle Wünsche und Anregungen sofort umgesetzt werden können, zumal ein großer Teil der Arbeiten nur bei günstiger Witterung ausgeführt werden kann.

Den Arbeiten liegt ein Jahresarbeitsprogramm zugrunde. Erst am Ende des Jahres können/sollen alle Aufgaben erledigt sein, was schwer genug ist.

Ein wirklich nicht alltäglicher Arbeitsplatz, bei dem man morgens oft nicht absehen kann, was man bis zum Dienstschluss (der bei auftretenden Störungen nicht immer pünktlich ist) alles geregelt hat.

Der Gemeindevorstand hofft bei Einstellungen stets die richtige Mischung der Berufe seiner Mitarbeiter „im Auge“ gehabt zu haben. Das zahlt sich über die Jahre aus, denn nur so gelingt es mit diesem relativ kleinen Team effektiv sein zu können.

In der nächsten Woche berichten wir über den Feldwegeunterhalt, denn die Arbeiten des Servicehofes nehmen kein Ende.

 


Zurück zur Startseite