GrundBad – Poesie – Wettbewerb

Donnerstag, 20. März 2014

– Die Gewinner stehen fest –

Poesie Wettbewerb

Unter dem Motto „Poeten gesucht!“ konnte ein/e jede/r, die/ der Lust und Muse hatte und sich mit dem GrundBad in Heskem-Mölln identifiziert, teilnehmen und ihre/seine selbst kreierten Sprüche oder Reime zum Thema „GrundBad“ einreichen.

51 Teilnehmer haben an dem Wettbewerb teilgenommen und reichten ihre Verse und Reime zum Thema „GrundBad“ ein.

„Wir sind selbst überrascht, dass so viele ihre Sprüche abgegeben haben“, sagte Bürgermeister Andreas Schulz und freute sich über die große Teilnahme aus der Bevölkerung.

„Man merkt, dass sich jeder Teilnehmer richtig viele Gedanken über das GrundBad gemacht hatte“, erklärte Betriebsleiterin Sina Steinle, die u.a. auch in der Jury war.

Die Jury hatte es nicht leicht, aus all den vielen Sprüchen, die fünf Besten auszuwählen. Von originellen Sprüchen über poetische Reime bis hin zu kurzen und knackigen Versen war alles war dabei.

Die offizielle Preisverleihung fand am 13.März im GrundBad statt

Nach der Auswertung durch eine dreiköpfige Jury  standen die Gewinner fest.

Den ersten Platz belegte Michael Kutsch aus Leidenhofen mit seiner Ode ans GrundBad  gefolgt von Angélique Fey aus Roßberg mit einem kleinen, aber feinen Reim auf Platz 2.

Platz 3 ging an Martin Klein aus Heskem-Mölln und die Plätze 4 und 5 belegten Silke Dowidat aus Heskem-Mölln und Ulla Werkmüller aus Kirchhain.

(Im Anschluss an diesen Bericht veröffentlichen wir die 5 Sieger-Reime/Gedichte.)

GrundBad-Poesie  verbunden mit einer Werbeaktion

„Die Gemeinde möchte ihr Bad nicht schließen und ist deshalb stetig bemüht, Besucher hinzuzugewinnen, und solche Werbemaßnahmen sollen dabei helfen“, erklärte Bürgermeister Andreas Schulz. Übrigens auch um neue Einnahmequellen aufzutun. Seit 10 Jahren seien die Besucherzahlen rückläufig.
„Ca. 2000 Besucher werden es von Jahr zu Jahr weniger. Diesem Rückgang wollen wir entgegenwirken.“

Und so steckt hinter der GrundBad-Poesie noch viel mehr.

„Die Preisverleihung ist eine Sache, die Verwendung der Verse eine andere, “ sagte der Bürgermeister, denn die Gedichte sollen in einer weiteren Werbemaßnahme ihren Nutzen finden:

Gewerbetreibende haben die Möglichkeit für ihr Unternehmen im GrundBad auf Werbetafeln zu werben. Die Gemeinde hatte für die Umsetzung einen Wettbewerb ausgeschrieben und der Auftrag ging an Martina Becker mit ihrem Büro für Kommunikation WORTBILD aus Hachborn.

Der Werbepartner erhält 2/3 der Fläche um mit seinem Logo für sich zu werben, auf dem unteren Drittel befindet sich ein Wasserwellenmotiv als Hintergrund für einen Spruch, den sich der Gewerbetreibende aus der Vielzahl der abgegeben Vorschläge des Poesiewettbewerbs aussuchen kann. Dies lässt die Werbeserie lebendig, individuell und besonders erscheinen und ist ein Blickfang für jeden, der das GrundBad besucht, und stiftet somit ein Vielfach-Nutzen: 1. Für die Badegäste, die sich von den Sprüchen inspirieren lassen können, 2. für die Unternehmer, die für sich werben können und 3. für die Gemeinde, die sich durch die Vermietung der Tafeln Zusatzeinnahmen sichern kann, die wiederum dem GrundBad zu Gute kommen.

„Deshalb hoffen wir, dass die Gewerbetreibenden einen Spruch finden werden, der ihnen gefällt, so dass so viele der abgegebenen Sprüche und Gedichte wie möglich auf den Werbetafeln Berücksichtigung finden“, sagte der Bürgermeister abschließend.

Die Auswahl der Sprüche für die Preisverleihung war schwer.
– Jeder, der teilgenommen hat, hat sich Mühe gegeben und es waren sehr viele gute Ideen dabei.

Deshalb ein großes Lob und ein Dank an alle, die mitgemacht haben. Alle bekommen als Dankeschön eine Freikarte der Gemeinde.Nach und nach werden alle abgegeben Sprüche in den Ebsdorfergrund-Nachrichten veröffentlicht.


Zurück zur Startseite