25 Jahre im Öffentlichen Dienst

Mittwoch, 19. Februar 2014

– Beate Betz feiert Jubiläum  –

Veränderungen sind meistens auch Herausforderungen und gleichzeitig die größte Chance, sich weiter zu entwickeln. Das trifft auch auf Beate Betz zu, die am 12.Februar ihr 25-jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst feierte und auf eine abwechslungsreiche berufliche Laufbahn zurückblicken kann.

Bürgermeister Andreas Schulz, Beate Betz und Marianne Wißner

Anlässlich ihres Jubiläums fand eine kleine Feierstunde in der Gemeindeverwaltung statt, zu der neben Bürgermeister Andreas Schulz auch Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung und dem Servicehof sowie der ein oder andere Ortsvorsteher kamen, um der Jubilarin zu gratulieren.

Zurückblicken kann Beate Betz auf eine abwechslungsreiche Zeit in den vergangenen 25 Jahren, aber auch darüber hinaus.

Ihre Ausbildung machte die heute 46- jährige aus Ulrichstein im Vogelsbergkreis als Zahnarzthelferin (1983 – 1986). Im Anschluss arbeitete sie zwei Jahre in diesem Beruf, bevor sie zu dem Entschluss kam:

„Das kann nicht alles gewesen sein.“ – Und so wechselte Beate Betz im Jahre 1988 in den Öffentlichen Dienst. Sie machte von 1988 bis 1990 ihre Ausbildung für den mittleren Dienst in der allgemeinen Verwaltung beim Regierungspräsidium Gießen. Im Anschluss war sie zwei Jahre lang als Sachbearbeiterin für das Gebiet Personenstandwesen beim Landrat des Vogelsbergkreises tätig, bevor sie im Jahre 1992 ihre Ausbildung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung antrat (1992 – 1995).

Hier machte sie einen hervorragenden Abschluss, hob Bürgermeister Andreas Schulz hervor, der an ihrem Jubiläumstag ein paar Eckdaten ihres Lebenslaufes aufzählte. „Schon damals wurde ihre Leistung als „überdurchschnittlich engagiert“ bezeichnet. „Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und eine schnelle Auffassungsgabe“ wurden ihr ebenso bescheinigt.

Seit 1995 bei der Gemeinde Ebsdorfergrund

Am 01.10.1995 begann Beate Betz ihre Tätigkeit als Inspektorin in der Gemeinde Ebsdorfergrund,

wo sie zunächst die stellvertretende Leitung des Fachbereichs 21 „Finanzen“ übernahm.

1997 übernahm sie dann die Leitung des Fachbereichs  21, nachdem der damalige Leiter des Finanzwesens ausschied und wurde im Jahre 1998 zur Oberinspektorin ernannt.

Nach einer Unterbrechung aufgrund von zwei Erziehungszeiten (1998 – 2001) nahm sie in 2001 wieder Dienst bei der Gemeinde Ebsdorfergrund auf und wurde im Bauamt der Gemeinde (Fachbereich 60) eingesetzt. Kurze Zeit später übernahm Beate Betz die stellvertretende Leitung des Fachbereiches 10, Personalservice und Organisation.

Ab März 2014: Leiterin des Fachbereichs 10

Am 01.03.2014 übernimmt sie dann die Leitung dieses Fachbereiches und tritt damit die Nachfolge von Hans-Joachim Löser an, der in den wohlverdienten Ruhestand geht. Gleichzeitig wird sie zur Amtsfrau ernannt.

„Das ist sicher nicht das Ende ihrer Karrierelaufbahn“, sagte Bürgermeister Andreas Schulz und fügte hinzu: „Beate Betz  ist eine feste Säule und wichtige Stütze, auf die ich als Bürgermeister und auch der Gemeindevorstand nicht verzichten möchten.“

Ihre zukünftige Aufgabe als Haupt- und Personalamtsleiterin sei nicht nur eine herausragende Position, sondern auch eine Vertrauensangelegenheit, “ so der Bürgermeister weiter und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit seit 1995, bevor er der Jubilarin eine Ehrenurkunde und Blumen als Dank und Anerkennung der Gemeinde für geleistete Dienste überreichte.

Den Worten des Bürgermeisters schloss sich die Personalratsvorsitzende Marianne Wißner an und wünschte ihrer Kollegin Erfolg und Gesundheit sowie alles Gute für die weitere Zukunft: „Du bist eine liebenswerte und zuverlässige Kollegin“, so Marianne Wißner. Als Vorsitzender der Gemeindevertretung und gleichzeitig im Namen aller Ortsvorsteher gratulierte auch Gotthard Seim und sagte: „Mach weiter so!“

Anke Schmidt, Leiterin des Fachbereichs 60 Bauen, Planen und Umwelt, wandte sich mit einem eigens für diesen Anlass verfasstes Gedicht an ihre Kollegin, in dem es u.a. hieß: „Mit Ehrgeiz, Eifer und Elan, packst Du auch die schwierigsten Fällen an…. Wie schön, dass Du unsere Kollegin bist, wir hätten Dich sonst sehr vermisst.“

Neue Aufgabe: neue Herausforderung

Gerührt und bewegt bedankte sich Beate Betz für die lieben Worte ihres Chefs und ihrer Kollegen.

„Ich sehe der neuen Aufgabe mit einem weinenden und einem lachenden Auge entgegen“, erklärte Beate Betz „Meine jetzige Stelle im Bauamt hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, wir im Fachbereich 60 sind einfach ein super Team.“

Auf der anderen Seite blicke sie ihrer neuen Position als Leiterin des Fachbereichs 10, Personalservice und Organisation sehr positiv entgegen:

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und nehme sie gerne an.“

 


Zurück zur Startseite