Wochenserie: Der Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund und seine verschiedenen Aufgabengebiete stellen sich vor:

Donnerstag, 23. Januar 2014

Teil 2: Die Abwasserentsorgung

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist ein kostbares und für den Menschen unentbehrliches Gut.

Verwendetes Wasser – also Abwasser – ist daher gereinigt in unsere Gewässer zurückzuführen. Auch zum Schutz unseres Grundwassers, aus dem wir unser GRUNDWasser gewinnen.

Abwassermeister Lars Debelius

Abwassermeister Lars Debelius

In früheren Jahrhunderten war die Versorgung der Menschen in Siedlungsgebieten mit sauberem Trinkwasser – und damit verbunden natürlich auch die Entsorgung des Abwassers – eine recht schwierige und damit auch kostspielige Angelegenheit.

Damals flossen die Abwässer in offenen Gerinnen durch die Straßen und wurden dem nächsten Gewässer zugeführt, welches dadurch nachhaltig verschmutzt wurde. Durch Kontakt zu den Grundwasserbrunnen als Entnahmestellen für Trinkwasser kam es dann häufig zu Epidemien. Krankheiten wie Typhus und Cholera breiteten sich aus und forderten zahlreiche Opfer.

Unsere heutige Zivilisationsform ist ohne funktionierende Abwasserreinigung nicht denkbar.

Abwasserreinigung ist Gewässerschutz  pur!

Daher hat die Gemeinde Ebsdorfergrund die Abwasserreinigung auch nicht aus den Händen gegeben und kümmert sich selbst um diesen wichtigen Bereich der Daseinsvorsorge für ihre Bürger. Denn eine vielfältige und gesunde Natur zu erhalten ist die Grundlage für eine hohe Lebensqualität in unserer Gemeinde.

 

RÜB 40 in Heskem-Mölln

RÜB 40 in Heskem-Mölln

Seit den 90er Jahren wurden insgesamt rd. 20. Mio € in Abwasserbehandlungsanlagen und in das Kanalnetz investiert. Parallel dazu wurde auch noch in die Renaturierung der Zwester Ohm investiert. In dieses Projekt flossen nochmals rd. 1,5 Mio €.

Beide Investitionsschwerpunkte zusammen bewirken eine gute Gewässerqualität  u.a. in der Zwester Ohm, aber auch dem Rülfbach. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten modernster Meß-, Steuer- und Regeltechnik auf unseren Kläranlagen können die Verfahrensabläufe so gesteuert werden, dass die strengen behördlichen Vorgaben zur Einhaltung der einzelnen Parameter vor Einleitung in das Gewässer eingehalten werden können.

Für die Einleitung des gereinigten Wassers in das Gewässer verlangt das Land Hessen von den Klärwerksbetreibern eine Abwasserabgabe. Diese beträgt für unsere größte Kläranlage Hachborn z.B. rd. 38.000 € (!) pro Jahr, wenn alle relevanten Werte eingehalten werden. Kommt es zu Überschreitungen, so erhöht sich die Abgabe  ggf. erheblich.

Um letzteres zu verhindern ist es erforderlich, dass das gesamte Netzwerk der Abwasserableitung und Behandlung in unserer Kommune reibungslos funktioniert. Darum kümmert sich unser Abwassermeister Lars Debelius mit seinen Mitarbeitern Gerhard Ermentraudt, Bernhard Kitt und Florian Hahn. Alle haben eine entsprechende Fachausbildung.

Das Team für den Bereich "Abwasser"

Das Team für den Bereich „Abwasser“

Das Berufsbild dieser Kollegen ist sehr anspruchsvoll, weil breit gefächert. So sind handwerkliches Können, z.B. im Umgang mit den zahlreichen technischen Einrichtungen, wie Pumpen, Reparaturen an Kanälen und Anlagenteilen, Beseitigung von Verstopfungen usw. genauso Voraussetzungen, wie Kenntnisse der Chemie für das Grundverständnis der Prozessabläufe und der wöchentlichen Labortätigkeit im Abwasserlabor sowie Arbeiten an den EDV-Einrichtungen (PC, der die Betriebsdaten erfasst und ins Büro des Abwassermeisters transferiert, Bedienung der computergesteuerten Pumpsysteme und Messeinrichtungen) und letztlich auch noch Grundkenntnisse in der Elektrotechnik, gefragt.

Zu betreuen sind folgende Anlagen:

KA Hachborn 9.800 EW (Gemeinde Ebsdorfergrund)

KA Roßdorf 4.900 EW (Abwasserverband Rauischholzhausen Roßdorf)

KA Wermertshausen 300 EW (Gemeinde Ebsdorfergrund)

KA Ilschhausen 100 EW (Gemeinde Ebsdorfergrund)

30 Regenentlastungsanlagen

ca. 90 km Kanalnetz

Bislang hat die Abwasserreinigung im Ebsdorfergrund zuverlässig und gut funktioniert. Die Abbauleistung der Schmutzfrachten auf unserer Kläranlagen lag stets über den gesetzlich geforderten Werten (z.B. 89,2 % beim BSB5 – Abbau im vergangenen Jahr). Allerdings ist die Funktion von Kläranlagen bisher stets von einem hohen Energiebedarf abhängig!

Die Gemeinde Ebsdorfergrund hat daher in 2013 als einer der ersten Kläranlagenbetreiber Hessenweit ein Förderprogramm des Landes genutzt und für ihre Anlagen ein Energiegutachten durch ein Fachingenieurbüro erstellen lassen – 75 % dieser Kosten wurden vom Land getragen.

Die vorliegenden Gutachten lassen ein erhebliches Einsparpotential erwarten. Im laufenden Jahr sollen die entsprechenden Planungen für einen künftigen, energieeffizienteren Betrieb erfolgen um zu gewährleisten, dass unsere Anlagen so umweltverträglich und kostengünstig wie irgend möglich arbeiten.

Die einzelnen Aufgaben sind:

In Inneren der Anlage RÜB 40

In Inneren der Anlage RÜB 40

•Wartung und Pflege der Kläranlagen
•Ständige Kontrolle und Verbesserung von Betriebsabläufen auf den Abwasserbehandlungsanlagen
•Untersuchung der Abwasserproben im betriebseigenen Labor der abwasserrelevanten Parameter nach EKVO und Einleiteerlaubnis der Kläranlagen
•Grünpflege aller Kläranlagen und Regenentlastungsanlagen (Gras mähen, Hecken schneiden)
•Wartung und Kontrolle des Regenentlastungsanlagen
•Wartung von Maschinen und Geräten (Pumpenwartungen, Ölwechsel, Abschmieren der Gerätschaften usw.)
•Reinigung und Wartung sowie Kalibrierung der Meß- und Regeltechnik auf den Abwasserbehandlungsanlagen
•Reinigung der Regenentlastungsanlagen und Pumpwerke
•Instandhaltung des Fuhrparks des Abwasserteams (Spülwagen, VW Pritsche)
•Unterhaltung und Kontrolle des ca. 90km langen Kanalnetzes
•Kontrolle bei der EKVO Befahrung und Sanierung des Kanalnetzes
•Bereitschaftsdienst und Wochenenddienst auch an Feiertagen
•Erstellen der jährlichen Berichte (EKVO Bericht, KS-Bericht, Abwasserabgabebericht für die einzelnen Kläranlagen)
•Beseitigung von Störungen im Kanalbereich (Verstopfungen beseitigen, Reinigung von neuralgischen Punkte)
•Koordination der Sinkkastenreinigung aller Ortsteile der Gemeinde Ebsdorfergrund zweimal jährlich
•Koordination der Fachfirma für die KS-Entwässerung und Entsorgung der gemeindlichen Kläranlagen und des Abwasserverbandes
•Bestellung von Verbrauchsmaterialien zur Betriebsführung der Abwasseranlagen sowie die dazugehörige Rechnungsstellung und Bearbeitung
•Koordination und Genehmigung von Hausanschlüssen Kanal inkl. Abnahme und Rechnungsstellung
•Beaufsichtigung und Kontrolle der Baufirmen bei Arbeiten im Kanalbereich (Rohrbrüche, Kanalanschlüsse mit dazugehöriger Bauüberwachung, Aufmaße und Rechnungskontrolle)

 


Zurück zur Startseite