Der Strukturwandel in den Dörfern ist eine wichtige Zukunftsaufgabe in der Gemeinde

Donnerstag, 16. Januar 2014

Die Ortslagen lebendig halten den Strukturwandel landwirtschaftlich geprägter Dörfer hin zur Moderne behutsam herbeiführen, dass ist eine Zukunftsaufgabe der sich die Gemeinde Ebsdorfergrund stellt. Dabei recherchierte der Gemeindevorstand Entwicklungspotentiale. Dazu gehören die Gestaltung neuer kommunikativer Mitten in den Dörfern, wo unterschiedliche Angebote zusammengeführt werden.

Verkauft hat die Gemeinde in Dreihausen ein unbebautes Grundstück neben der E-Tankstelle zur Errichtung eines Geschäftshauses für ein Steuerberatungsbüro…

Verkauft hat die Gemeinde in Dreihausen ein unbebautes Grundstück neben der E-Tankstelle zur Errichtung eines Geschäftshauses für ein
Steuerberatungsbüro…

„Das ist nicht immer da, wo die Dorflinde stand“, erläutert Bürgermeister Andreas Schulz. Neue Ortszentren auszubilden, wie z.B. um die neuen Bürgerzentren in Hachborn und Dreihausen oder aktuell in Wittelsberg, um den neu gestalteten Seniorentreff im Bürgerhaus in der Hirtenwiesenstraße in Wittelsberg. Immer geht es darum Angebote zu bündeln, die Menschen zusammenzuführen, um neue Potentiale zu generieren. Eine große Rolle in der Planung der Gemeinde bildet auch die Schließung von Baulücken. Dabei geht es nicht nur um die ökologischen und ökonomischen Vorteile gegenüber dem Bauen auf der grünen Wiese, sondern es geht um die Ansiedlung junger Familien in Ortslagen in denen oft viele ältere Menschen leben. „Auch das gehört zum Strukturwandel unserer Dörfer“, denn die Bevölkerungsstruktur wandelt sich. Die Gemeinde bringt sich dabei mit der Bereitstellung eigener Grundstücke und der Baureifmachung über vorhabenbezogene Bebauungspläne für private Grundstücke ein. So verkauft die Gemeinde demnächst

•das Grundstück neben der Kindertagesstätte in Rauischholzhausen
•das Spielplatzgelände „Auf der Heide“ in Hachborn
•das Grundstück neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Heskem
•das Grundstück am Ortseingang von Heskem auf dem der alte Hochbehälter steht.

...und am Ortseingang von Wittelsberg zur Errichtung eines neues Dentallabors - möglicherweise mit Radlercafe.

…und am Ortseingang von Wittelsberg zur Errichtung eines neues Dentallabors – möglicherweise mit Radlercafe.

Auch der Ortseingang von Ebsdorf vor dem Mehrzweckplatz – könnte bauleitplanerisch 2014 neu geordnet werden, wie das zur Zeit schon in Hachborn auf einem freien Grundstück in der Innenortslage der Fall ist, wo demnächst zwei weitere Mehrfamilienhäuser errichtet werden sollen. Umnutzungen sollen auch durch den Verkauf ungenutzter Backhäuser (Wittelsberg) und Gefrierhäuser (Beltershausen) vorangebracht werden.„Aktives Liegenschaftsmanagement“, nennt das der Bürgermeister. Dafür hat die Gemeinde auch eine neue (keine zusätzliche ) Mitarbeiterin, Frau Simon eingestellt. Die 2.500 Gemeindegrundstücke will der Bürgermeister aktiv managen lassen, nicht zuletzt um brachliegende Ressourcen auch wirtschaftlich zu nutzen.

Zurück zur Startseite