Neue Wochenserie:

Donnerstag, 16. Januar 2014

Der Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund und seine verschiedenen Aufgabengebiete stellen sich vor:

Teil 1: Die Wasserversorgung

Der Servicehof ist neben der Gemeindeverwaltung das zweite Standbein in der Wahrnehmung zentraler Aufgaben der Daseinsvorsorge. Er entstand schon in den 70er Jahren in der Mitte der Gemeinde im Ortsteil Heskem-Mölln.

Eine seiner wichtigen Aufgaben ist die Wasserversorgung durch die gemeindeeigenen Brunnen- und Leitungssysteme sowie die Hochbehälter. Die Gemeinde hat diesen Bereich in ihrer Zuständigkeit behalten und nennt deshalb ihr Wasser auch stolz „Grundwasser“.GrundWasser

Neun Dörfer der Gemeinde müssen versorgt werden. Ausgenommen sind nur Hachborn und Wittelsberg, die bereits vor der Gebietsreform  durch den Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) über deren Leitungen versorgt werden.

„Die Wasserversorgung ist das Aushängeschild der Gemeinde,“ sagt Bürgermeister Andreas Schulz, denn das Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Nahrungsmitteln und eine hygienische und sichere Trinkwasserversorgung liefert einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit.

Gemeinde investiert in ihr „Grundwasser“…

Das Team für die Wasserversorgung...

Das Team für die Wasserversorgung…

Das Team für die Wasserversorgung…Um ihr „Grundwasser“ auch für die kommenden Generationen zu erhalten, investiert die Gemeinde in ihre Anlagen zum Erhalt der Qualität.

Investitionsschwerpunkt Anfang des neuen Jahrtausends bezüglich der Neuordnung der Wasserversorgung war der Ortsteil Rauischholzhausen, in dem im Jahr 2004 eine der modernsten Anlagen für Trinkwasserförderung und Speicherung hessenweit geschaffen wurde.

– Ein leistungsfähiger Tiefenbrunnen fördert Trinkwasser bester Qualität aus dem Buntsandstein in über 200 m Tiefe in eine Hochbehälteranlage mit insgesamt 600 m³ Fassungsvermögen. Alle Anlagenteile bestehen aus V2A-Edelstahl, dem wohl hygienischsten Werkstoff für das wichtigste Lebensmittel – dem Trinkwasser.

… und legt Wert auf hochwertige Qualität

Die Anforderungen an das Trinkwasser sind sehr hoch und  die Werte der Trinkwasserversordnung müssen ständig kontrolliert und eingehalten werden. Hierfür ist das Wasserteam des Servicehofes im Einsatz. Regelmäßig überwacht wird das Wasser durch ein staatlich anerkanntes Labor.

Zudem hat das Gesundheitsamt als zuständige Fachbehörde die Oberaufsicht über alle Trinkwasserversorger.

Das Trinkwasser unserer Region ist dem Härtebereich „mittel“ zugeordnet. Es ist von guter Qualität und enthält zahlreiche Mineralien, wie z.B. Calcium und Magnesium, die für den menschlichen Körper von Bedeutung sind.

Für einen Preis von 1,85 €/m³ + 7 % MwSt.(!) = 1,99 € brutto liefert die Gemeinde 1.000 ltr. des wichtigsten Lebensmittels frei Haus. – Ein günstiger Preis, wenn man bedenkt, dass die Trinkwasserversorgung für eine Flächengemeinde wie den Ebsdorfergrund  vergleichsweise aufwändig ist, besteht sie doch aus zahlreichen Einzelversorgungseinrichtungen. Diese sind: Beltershausen-Frauenberg, Dreihausen, Leidenhofen, Ebsdorf, Heskem-Mölln, Rauischholzhausen, Roßberg und Wermertshausen.

(Der Weg zum Supermarkt und der Kauf/Transport von PET-Flaschen/Kisten lohnt eigentlich nicht).

Das Team für den Wasserbereich

...sind Dieter Becker und Helmut Dieterich (v.l.)

…sind Dieter Becker und Helmut Dieterich (v.l.)

Das Team für den Wasserbereich besteht zurzeit aus Helmut Dieterich und Dieter Becker.

Die zwei kompetenten Fachkräfte betreuen insgesamt ca. 70 km Verteilungsnetz, 6 Hochbehälter und deren dazugehörige Technik wie Pumpstationen und Druckmindereinrichtung sowie die erforderliche Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

Letztere liefert Daten bis ins Büro unserer Mitarbeiter.

Ein/e neue/r Wassermeister/in wird zurzeit gesucht.

Eine Hauptaufgabe des Wasserteams ist es, neue Hausanschlussleitungen herzustellen, eventuelle Rohrbrüche zu reparieren und ständig die Verbrauchswerte pro Ortsteil zu kontrollieren, um möglichen Leckagen schnell auf die Spur zu kommen.

Darüber hinaus  sind Dieter Becker und Helmut Dieterich auch für die Wartung und Renovierungsarbeiten von Gebäuden und Anlagen zuständig. Die  Kontrolle von Wasserschutzzonen und deren Pflege gemäß den behördlichen Vorgaben gehört auch zu ihrem Aufgabenbereich. Hierzu zählt während der Vegetationsperiode auch die Grünpflege.

Einmal pro Woche gilt es, alle Anlagenteile gem. den Vorgaben der TVO  zu inspizieren. Viermal jährlich erfolgt eine Hydrantenspülung in den Ortsnetzen und einmal im Jahr werden die Hochbehälter gereinigt.

So ist der Tätigkeitsbereich der Mitarbeiter des Wasserbereichs  ist sehr vielfältig und abwechslungsreich:

WasserversorgungVon der Grünpflege über handwerkliche Tätigkeiten eines Installateurs und Tiefbauarbeiten, der Wartung der empfindlichen Gerätschaften bis hin zur Computer-und Bürotätigkeit ist für Helmut Dieterich und Dieter Becker alles dabei. Und so sorgen sie als Mitarbeiter auf dem gemeindlichen Servicehof für die gute Qualität des „Grundwassers“ im Ebsdorfergrund.

In Notfällen ist das Team der Wasserversorgung  auch an Sonn- und Feiertagen „rund um die Uhr“ im Einsatz. Sie erreichen es unter der Rufnummer 06424-304443, für Notfälle außerhalb der Dienstzeiten wählen Sie bitte die 06424-30440 und sprechen auf den Anrufbeantworter. Ihr Ruf wird dann automatisch an den Bereitschaftsdienst weitergeleitet.

In der nächsten Ausgabe der Ebsdorfergrund-Nachrichten:

Teil 2 der Wochenserie: Die Abwasserentsorgung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zur Startseite