Investition in den Wirtschaftsstandort Ebsdorfergrund

Dienstag, 05. November 2013

Metzgerei Kutsch modernisiert und erweitert ihren Verkaufsraum

Theke neu

Innerhalb von drei Wochen wurde der Verkaufsraum der Metzgerei in Ebsdorf komplett umgebaut. Mit neuen Fenstern und Türen sowie einem neuen Fußboden und moderner Beleuchtung erstrahlt der 25m² große Laden inklusive neuer Verkaufstheke jetzt in frischen, ansprechenden Farben und moderner Ausstattung. Ebenso wurde eine PV Anlage auf dem Nebengebäude angebracht.

Offizielle Eröffnung am 26.Oktober

Bürgermeister gratuliertZur offiziellen Wiedereröffnung lud die Metzgerei Kutsch zu einer kleinen Feier auf dem Hof neben der Metzgerei in Ebsdorf ein, an der Bürgermeister Andreas Schulz, viele Kunden und Freunde teilnahmen, – und das nicht nur aus Ebsdorf, sondern aus dem ganzen Ebsdorfergrund. Leckere Bratwurst und Pommes lieferte der Imbisswagen „MarKai“, der auch von Fleischermeister Kai Kutsch betrieben und auf zahlreichen Veranstaltungen eingesetzt wird.

Bürgermeister Andreas Schulz gratulierte und freute sich über die Investition seiner heimischen Unternehmer in den Wirtschaftsstandort Ebsdorfergrund. „Was wäre Ebsdorf, wenn es die Apotheke, den EDEKA Markt, die Bäckerei oder auch die Metzgerei Kutsch nicht gebe?“ so der Bürgermeister und fügte hinzu: „Hier in Ebsdorf stimmt die Infrastruktur.“

Deshalb investiere die Familie Kutsch nicht nur für sich selber, sondern auch für das Dorf Ebsdorf und die ganze Gemeinde.“

Seit 74 Jahren erfolgreich im Ebsdorfergrund

Damals...

Damals…

Die Metzgerei Kutsch ist eng verbunden mit dem Ort Ebsdorf, denn hier wurde sie im Jahre 1939 von Anna und Heinrich Bender gegründet. Zunächst befand sie sich noch in der ehemaligen Gaststätte Weidemüller und musste einige Zeit später wieder geschlossen werden, da Heinrich Bender zur Wehrmacht eingezogen wurde und anschließend in Kriegsgefangenschaft geriet. Erst acht Jahre später, im Jahre 1948 wurde sie wieder eröffnet.

In diesem Jahr bis 1950 entstand dann auch die heutige Metzgerei in der Bortshäuser Straße 14.

Am 1. Januar 1974 übernahmen Katharina und  Heinz Rauch die Metzgerei und rund 22 Jahre später, 1996, wurde sie dann an Tochter Elke  und Ehemann Konrad Kutsch übergeben.

Heute ist mit Kai Kutsch und seiner Frau Nicole schon die vierte Generation im Familienbetrieb tätig.

– Und das sehr erfolgreich, wie sich auch dieses Jahr bei der Internationalen Fleischerfachmesse (IFFA) herausstellte,

...und heute.

…und heute.

bei der die Metzgerei erneut zwei Auszeichnungen in Gold erhielt.Diese lange Familientradition ist etwas Besonderes und zeugt nicht nur vom Familiensinn, sondern auch vom Unternehmergeist der Familien Kutsch, Rauch und Bender,“ sagte der Bürgermeister und überreichte zur Wiedereröffnung einen GGG „GrundGeldGutschein“ im Namen der Gemeinde.

 

 


Zurück zur Startseite