Eine weitere Straße im Gemeindegebiet wird endausgebaut:

Mittwoch, 23. Oktober 2013

– Dieses Mal im Ortsteil Hachborn –

Am SandbergDie Anliegerstraße „Am Sandberg“ befindet sich am südwestlichen Ortsrand von Hachborn. Sie erstreckt sich als reine Anliegerstraße von der Hachborner Straße bis zur Ilschhäuser Straße und erschließt insgesamt 28 Grundstücke (23 direkt und 5 indirekt).

Die Wohnbebauung an dieser Straße ist gemäß dem Bebauungsplan in einem Zeitraum von 1979 bis in die heutige Zeit entstanden.

Im Jahre 1983 ist der vorhandene Vorstufenausbau mit der derzeit vorhandenen Beleuchtung entstanden. Seit dem wurden die erschlossenen Grundstücke mehr und mehr bebaut, so dass nun die Straße „Am Sandberg“ endausgebaut werden kann. Begonnen wird im Frühjahr 2014.

Am SandbergVorgesehen sind die Herstellung und Komplettierung einer durchgängigen Gehweganlage ab der Kurve bis zur Ilschhäuser Straße und der Einbau einer Asphaltbetondeckschicht in einer Stärke von 4 cm sowie der Bau einer Treppenanlage zur Hachborner Straße, über die Fußgänger ohne Umweg in Richtung Ortsmitte gelangen können.

Darüberhinaus wird die Straßenbeleuchtung gem. dem aktuellen Stand der Technik ergänzt und modernisiert. Hierbei finden energiesparende LED-Straßenlampen Verwendung. Die Baukosten werden rund 150.000 Euro brutto betragen.

Im Rahmen des Projektes wurden alle Ver- und Entsorgungseinrichtungen überprüft, um möglichst auszuschließen, dass nach erfolgtem Ausbau Reparaturaufbrüche entstehen. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass hier seitens der Betreiber kein Handlungsbedarf besteht.

In insgesamt 3 Versammlungen wurde das Projekt mit den Anliegern detailliert besprochen.

Beim Vorstufenausbau wurden von den Grundstückseigentümern unbebauter Grundstücke keine Erschließungsbeiträge erhoben. Diese und Kosten für den Endausbau werden 2015 nach Abschluss der Arbeiten zu 90% veranlagt.

„Mit Fertigstellung dieses Projektes wird nicht nur eine weitere Straße im Gemeindegebiet endausgebaut, sondern auch ein Anliegen des Hachborner Ortsbeirates umgesetzt,“ so Bürgermeister Andreas Schulz abschließend.

 


Zurück zur Startseite