Bürgermeister rechnet in 2014/15 mit 1 Million Euro Fördergeld vom Land und Europa

Donnerstag, 26. September 2013

Seit Anfang des Jahres bemüht sich die Gemeindeverwaltung mit ihrem Bürgermeister an der Spitze Fördermittel in großem Stil für die kommenden beiden Jahre in die Gemeinde zu holen. Andreas Schulz rechnet mit über 1 Million Euro für eine Vielzahl von Projekten im Ebsdorfergrund.

Egal, ob es sich um zwei neue Bushaltestellen in Roßberg und Wittelsberg, den Ausbau des Holzweges in Rauischholzhausen, Fischtreppen in Hachborn und Ebsdorf, die touristische Landmarke in Wittelsberg, die Anlage des Hugenotten – und Waldenserpfades in Beltershausen-Frauenberg mit Aufwertung des alten Friedhofes gegenüber des Bürgerhauses, die Schaffung eines Seniorenzentrums für den ganzen Ebsdorfergrund oder den Bau einer kommunikativen Mitte von Wittelsberg handelt, – immer geht es darum mit Geldern vom Land und Europa die Gemeinde Ebsdorfergrund als Wohnsitzgemeinde attraktiver zu machen. Die Eigenmittel der Gemeinde sind dabei niedriger als die Zuschüsse.


Zurück zur Startseite