Oliver Claar – 25 Jahre im Öffentlichen Dienst

Donnerstag, 12. September 2013

„Wer kennt ihn nicht, den Oliver Claar?“ titelte im Jahre 1995 die Oberhessische Presse, denn in diesem Jahr übernahm Oliver Claar erstmals die Aufgaben  der Ordnungspolizei im Ebsdorfergrund.  Für Falschparker und Schnellfahrer heißt es seitdem „Aufgepasst!“

 

Die Erste Beigeordnete Elisabeth Newton und Oliver Claar.

Die Erste Beigeordnete Elisabeth Newton und Oliver Claar.

Ordnungsamt, Feuerwehr und Standesamt

Seit nunmehr 25 Jahren arbeitet Oliver Claar bei der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Sein erster Arbeitstag als Verwaltungsfachangestellter begann für den damals 20 – jährigen am 01.09.1992.

Auch seine Ausbildung (1988 bis 1991) machte er im Ebsdorfergrund, bevor er im Anschluss von 01.10.1991 bis 31.07.1992 seinen Wehrdienst absolvierte.

Doch nicht nur „Knöllchen verteilen“ und „Schnellfahrer blitzen“ gehört zu seinen Aufgaben. In seiner Zuständigkeit liegen ebenso die Feuerwehrwesen und auch das Standesamt, – Zwei Bereiche, die Oliver Claar neben der Ordnungspolizei mit Kompetenz und hohem Fachwissen ausführt.

„Das sind hoheitliche Bereiche, die wenig Spielräume und Flexibilität zulassen, denn man ist an Gesetze und Richtlinien gebunden“, sagte die Erste Beigeordnete Elisabeth Newton anlässlich seines 25 – jährigen Dienstjubiläums bei einer kleinen Feierstunde, die im Kreise seiner Kolleginnen und Kollegen stattfand. Die Erste Beigeordnete übernahm die Vertretung von Bürgermeister Andreas Schulz, der wegen eines anderen Termins leider verhindert war.

Hans-Joachim Löser, Hauptamtsleiter und ebenso für das Standesamt zuständig, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit seinem Kollegen: „Auf Deine Initiative haben wir an zahlreichen Standesamts-Seminaren teilgenommen und uns ständig fortgebildet.“

Oliver Claar sei einer der ersten Standesbeamten im Landkreis und damit Vorreiter gewesen, der das im Jahre 2009 eingeführte papierlose Verfahren umgesetzt habe, so der Hauptamtsleiter weiter.

Für dieses Verfahren habe es eine Übergangfrist von 3-4 Jahren gegeben, bevor es in diesem Jahr offiziell umgesetzt werden müsse. „Mitarbeiter der Stadt Marburg haben sich von Dir anlernen lassen“, betonte Hans- Joachim Löser und hob hervor, dass Oliver Claar jemand sei, der anderen etwas gut erklären könne.

Auch Marianne Wißner, Leiterin des Ordnungsamtes der Gemeinde gratulierte ihrem Mitarbeiter, dessen berufliches Leben sie seit vielen Jahren begleitet und sagte: „Wir haben gemeinsam Höhen und Tiefen erlebt.“

Prägende Jahre

Oliver Claar begann seine Rede, in dem er mehrere Jahreszahlen aufzählte „1972, 1988, 1992, 2013, 2037 und 2039“ und verriet erst anschließend, was diese zu bedeuten haben.

– Diese Jahre waren Wendepunkte in seinem Leben und werden seinen beruflichen Werdegang auch in Zukunft auf die ein oder andere Art und Weise prägen:

1972= Geburt

1988=  01.09. Beginn der  Ausbildung

1992= unbefristete Festanstellung

2013= 25- jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst

2037= 65 Jahre: Renteneintrittsberechtigt ohne Abzüge

2039: 67 Jahre: späteste Eintritt ins Rentenalter

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde sprach Elisabeth Newton dem Jubilar den Dank und die Anerkennung der Gemeinde für seine Treue und Pflichterfüllung aus und überreichte ihm eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Mit einem Glas Sekt stießen alle an und wünschten ihrem Kollegen für die nächsten 24 Arbeitsjahre (bis zum Jahre 2037, siehe oben) alles Gute.

 

 


Zurück zur Startseite