Bürgermeister Andreas Schulz begrüßt Warnschilder vor festen Blitzanlagen

Mittwoch, 31. Juli 2013

aus Sicht der örtl. Straßenverkehrsbehörde der Gemeinde Ebsdorfergrund ist die Anordnung des Hessischen Verkehrsministers Florian Rentsch, bis 31.08.2013 vor

jedem stationären Blitzer ein Warnschild durch die anordnende Kommune aufstellen zu lassen, sinnvoll und richtig. Damit wird dem Vorwurf der „Abzocke“ wirksam begegnet.
„Es geht um die Verhaltensänderung von Verkehrsteilnehmern und nicht ums Geldverdienen“, sagt dazu Bürgermeister Andreas Schulz, der selbst auf feste Blitzeinrichtungen in seiner Gemeinde immer verzichtet hat.
Er selbst habe den Eindruck es gehe mancher Stadt und Gemeinde mehr um die Sanierung des eigenen Haushaltes als um die Akzeptanz in der autofahrenden Bevölkerung.

Hier hat sich der Geist von Wegelagern breitgemacht, der nun endlich eingedämmt wird.
Die zuletzt zunehmende öffentliche Kritik an der immer undurchschaubareren Geschwindigkeitsbeschilderung und in der Folge auch deren Überwachung besonders
auch  in unserem Landkreis ist berechtigt, dass der Minister hierauf reagiert, ist bürgerfreundlich.
Damit wird jeder Verkehrsteilnehmer erst recht zur Einhaltung der Geschwindigkeit animiert, aber nicht abkassiert.


Zurück zur Startseite