Holzweg Rauischholzhausen: Vereinbarung zwischen Kerckhoff Stiftung und Gemeinde Ebsdorfergrund steht

Donnerstag, 18. Juli 2013

Seit längerem verhandeln die Gemeinde und die Bad Nauheimer Stiftung um die Übergabe des Holzweges (unterhalb des Rauischholzhäuser Friedhofes) in den Besitz der Gemeinde. Die Gemeinde möchte nämlich den Weg im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens ausbauen.

Statt Geld steuert jetzt die Stiftung 1,5 Hektar Land bei. Schwierig waren die Gespräche deshalb, weil die Stiftung ihrerseits die zu übergebenden Flächen an die Universität langfristig verpachtet hat, und die Universität die landwirtschaftlichen Flächen nur unter Auflagen abgeben wollte. „Jetzt ist alles in trockenen Tüchern“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz, der vor allem den ehemaligen Regierungspräsidenten Wilfried Schmied in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Kerckhoff Stiftung lobt, denn mit ihm seien die Verhandlungen nunmehr zum Abschluss gebracht worden.

Wie geht es weiter?

Nunmehr meldet die Gemeinde den Ausbau des Holzweges für 2014 der Flurbereinigungsbehörde. Etwa die Hälfte der Kosten können gefördert und eine Straße mit Gehweg gebaut werden. Damit kann dann auch endgültig ein Parallelweg auf dem alten Friedhofsteil entfallen.

Ein langes Warten mit viel Geduld auf allen Seiten findet dann ein gutes Ende.


Zurück zur Startseite