Vizelandrat Dr. Karsten McGovern zu Besuch in der Gemeinde Ebsdorfergrund – „Soziale Themen“ standen im Mittelpunkt des Vormittags

Montag, 06. Mai 2013

Bürgermeister Andreas Schulz und Dr.Karsten McGovern im Gespräch Am 19.April stattete Dr. Karsten McGovern der Gemeinde Ebsdorfergrund einen Besuch ab. Empfangen wurde er von Bürgermeister Andreas Schulz in der Gemeindeverwaltung in Dreihausen, wo beide im Laufe des Vormittags zunächst verschiedene Themen besprachen, um sich anschließend vor Ort ein Bild zu machen.

Bürgermeister Andreas Schulz und Dr.Karsten McGovern im Gespräch

Beide waren sich einig: In der Zusammenarbeit gibt es keine Kreis – oder Gemeindebürger, sondern nur Bürger, für die man gemeinsam da sein wolle.

Ferienbetreuung seit 2008 eine feste Institution in der Gemeinde

Dr. Karsten McGovern lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und der Gemeinde bei diesem Projekt, denn der Ebsdorfergrund sei von Anfang an mit dabei gewesen und habe gemeinsam mit dem Landkreis die Einführung der Ferienbetreuung in der Gemeinde forciert.
Die Ferienbetreuung für Grundschüler während der hessischen Sommerferien wurde im Ebsdorfergrund im Jahre 2008 als Kooperationsprojekt des Landkreises Marburg – Biedenkopf und der Gemeinde Ebsdorfergrund eingeführt, um Familien mit Kindern eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen. Mittlerweile zu einer festen Institution im Ebsdorfergrund geworden, steigt die Nachfrage dieses Betreuungsangebotes von Jahr zu Jahr. Waren es im Jahre 2008 115 Grundschüler, die an der Ferienbetreuung teilgenommen hatten, so waren es in 2012 schon 180.
„In den Sommerferien bieten wir sogar an zwei Standorten eine Betreuung an“, sagte Heike Schick, die in der Gemeinde Ebsdorfergrund für die Koordination der Ferienbetreuung zuständig ist. Und Bürgermeister Andreas Schulz fügte hinzu, dass je nach Bedarf auch mehr Wochen als bisher angeboten werden könnten.

Heike Schick, Ansprechpartnerin und Koordinatorin der Kinderbetreuung im Ebsdorfergrund, zeigt dem Ersten Kreisbeigeordneten die neue KITABroschüre.

Angebote des Jugendwaldheims Roßberg sollen gestärkt werden 

Das Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ des Landkreises Marburg Biedenkopf solle weiter ausgebaut werden, so der Erste Kreisbeigeordnete und möchte dafür unter anderem auch Fördermittel beantragen. In diesem Zusammenhang erwähnte er das Jugendwaldheim Roßberg, welches schon seit langer Zeit einen außerschulischen Lernort zur Umweltbildung anbietet. Der Erste Kreisbeigeordne schlug vor, Grundschulen und KITAs als Partner zu gewinnen, um gemeinsam mit der Gemeinde Ebsdorfergrund die Arbeit des Jugendwaldheims zu stärken und auszubauen. Dieser Absicht stehe seitens der Gemeinde nichts entgegen, so Bürgermeister Andreas Schulz, sondern ganz im Gegenteil: „Bei den Themen „Kinder“, „Jugend“ und „Senioren“ geht es nicht um Zuständigkeiten und die Frage, ob der Kreis oder Kommune dafür verantwortlich ist, sondern um eine übergreifende Zusammenarbeit.“

In 2020 energieautark – Gemeinde Ebdorfergrund setzt auf „Energiemix“

Beim Thema „Energiewende“ nahm Dr. Karsten McGovern das Ziel der Gemeinde Ebsdorfergrund, – in 2020 energieautark zu sein, besonders erfreut und positiv zur Kenntnis.
„Wir setzen auf eine Art „Energiemix“, erläuterte Bürgermeister Andreas Schulz. „D.h. es sollen nicht nur Windkraftanlagen errichtet werden, welche die Gemeinde kaufen und betreiben möchte, sondern wir wollen unsere Energie zu einem Drittel aus der Windkraft, ein weiteres Drittel aus Biomasse der beiden Biogasanlagen und den Rest aus der Sonne, das heißt durch die Photovoltaikanlagen auf Dächern in der Gemeinde, gewinnen“.
Fast alle kommunalen Dächer sind bereits mit PV Anlagen ausgestattet. Die Vermietung der Dächer bietet u.a. die Bürgersolargenossenschaft Ebsdorfergrund an.

U-3 Plätze im Ebsdorfergrund

Bei seinem Besuch im Ebsdorfergrund stand für Dr. Karsten McGovern auch die Besichtigung der zweiten kommunalen Krippengruppe in Beltershausen – Frauenberg auf dem Programm, die im Februar dieses Jahres eröffnet wurde.
Am 01.08.2013 greift der Rechtsanspruch für die U 3 – Versorgung in den Kommunen. Dann muss jede Kommune einen Betreuungsplatz für 35% der Unter-Dreijährigen vorweisen.
Durch die Einrichtung dieser zweiten Krippengruppe in der KITA „Sonnenschein“ kann die Gemeinde Ebsdorfergrund schon vor diesem Zeitpunkt die Forderung erfüllen, denn „mit den vier Krippengruppen (Der freie Träger „Bullerbü“ in Dreihausen, die evangelische KITA „Pusteblume“ in Ebsdorf, die beiden gemeindlichen Einrichtungen sowie Plätzen außerhalb) gepaart mit den Angeboten der Tagesmütter, die es im Ebsdorfergrund gibt, erfüllt die Gemeinde die Quote schon vor diesem Zeitpunkt,“ erklärte Bürgermeister Andreas Schulz, bevor es weiter zur nächsten und letzten Station des Vormittags ging, um das Werk der Dr. Schär GmbH zu besichtigen und sich über den Produktionsstandort Dreihausen des weltweit agierenden Unternehmens zu informieren.


Zurück zur Startseite