Von Schwäbisch Hall nach Nordamerika mit Abstecher in den Ebsdorfergrund

Mittwoch, 27. März 2013

Bei ihrer Reise um die Welt besuchen zwei Wandergesellen den Grund

„Unsere Reise dauert gemäß der Tradition 3 Jahre und 1 Tag“, berichteten die zwei Weltenbummler Christian Lang und David Krüger, die in der vergangenen Woche der Gemeindeverwaltung in Dreihausen einen Besuch abstatteten, um ihre Handwerksgrüße zu übermitteln und sich damit eine kleine Unterstützung für ihre weitere Expedition zu sichern.

Christian Lang und David Krüger aus Schwäbisch Hall reisen um die Welt.

Bei ihrer Reise um die Welt arbeiten die beiden Wandergesellen, die ursprünglich aus Schwäbisch Hall stammen, mal hier und mal da, um sich ihr Essen zu verdienen und einen Schlafplatz zu sichern.

 Das Wandern geht auf eine sehr alte Tradition zurück: Nach Abschluss ihrer Lehrzeit war die Wanderschaft seit dem Spätmittelalter (Mitte des 13. bis Ende des 15. Jahrhunderts) bis zur beginnenden Industrialisierung im 19. Jahrhundert eine der Voraussetzungen für Handwerksgesellen, um die Prüfung zum Meister beginnen zu können. Die Gesellen sollten vor allem neue Arbeitspraktiken, Lebenserfahrungen, fremde Orte und Kulturen kennenlernen.

Zu erkennen sind die Wanderer an ihrer typischen Kleidung: Ein schwarzer Hut mit breiter Krempe, dazu eine Kluft mit weiten Schlaghosen sowie Weste und Jackett.
„Letztes Jahr waren wir in Nordamerika“, berichten die beiden Wandergesellen. Jetzt soll es weiter nach Skandinavien gehen.

 

 

 

 

 

 


Zurück zur Startseite