GRUNDWASSER : Lebensmittel Nummer eins

Montag, 07. Januar 2013

Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer eins und erfüllt höchste Qualitätsstandards. Es kann durch nichts ersetzt werden. Wir brauchen es täglich in genügenden Mengen und guter Qualität. Kein anderes Lebensmittel wird derart streng kontrolliert.

Wichtig für unsere Gesundheit

Trinkwasser kann gesundheitsfördernd sein. Diese guten Eigenschaften liegen in der Regel in seinen Bestandteilen wie Natrium, Calcium, Magnesium und Chlorid aber auch anderen natürlich wirksamen Stoffen.
Jedes Wasser einer Quelle oder Brunnens hat je nach den Mineralien des Untergrundes seinen speziellen unveränderbaren Charakter. Diese einzigartige Kombination eines jeden Trinkwassers ist es, die belebt, schützt und stärkt.
Die Mineralstoffe benötigt der menschliche Körper zum Leben. Trinkwasser entfaltet seine ganzheitliche Wirkung bei Mensch und Tier. Es verhindert das Austrocknen des Körpers, aktiviert den Energiestoffwechsel, der Abtransport der Stoffwechselprodukte wird gewährleistet und verringert das Hungergefühl.

Regelmäßig getrunken kann Trinkwasser einem Mineralstoffmangel vorbeugen. Da die Mineralien im Trinkwasser gelöst sind, können sie hervorragend vom Körper aufgenommen werden. Trinkwasser hat keine Kalorien und ist ein preiswerter Durstlöscher, jederzeit verfügbar und schmeckt bei etwa acht Grad getrunken hervorragend.

Besonders das Kisten schleppen entfällt und wenn man überlegt, man bekommt 1000 Liter hochwertiges Trinkwasser zu einem Preis von 1.98 € durch die Wasserleitung frei Haus, ist dies im Vergleich zu herkömmlichem Mineralwasser in Flaschen erheblich günstiger.

Die Qualität unseres Trinkwassers

Regelmäßige Kontrollen unseres Trinkwassers durch ein zertifiziertes Labor, garantieren eine gleichbleibend hohe Qualität nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung.

Nach Behälterreinigungen oder Neuverlegung von Leitungen werden stets von den Mitarbeitern des Labors Proben des Wassers genommen, um die einwandfreie Qualität unseres Grundwassers sicherzustellen.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund besitzt 3 Brunnen und eine Quelle aus denen alleine im Jahr 2011 218.814 cbm Trinkwasser gefördert wurden.

Zwei Behälter à 300 m³, Inhalt ganz aus Edelstahl -. einer der modernsten Hochbehälter in ganz Hessen

Insgesamt werden 6 Ortsteile der Gemeinde versorgt. Bei 3 Ortsteilen (Heskem-Mölln, Ebsdorf und Beltershausen-Frauenberg) wird das Wasser über den Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke (ZMW) bezogen und bei 2 Ortsteilen (Hachborn und Wittelsberg) wurde das Rohrzeit zur Zeit als sie noch selbständig waren, an den ZMW verkauft. Die Trinkwasserversorgung dieser Ortsteile liegt seit dem nicht mehr in der Zuständigkeit der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Investitionen in die eigene Wasserversorgung

Seit 1993 wurden in die Wasserversorgung insgesamt 4,5 Millionen Euro investiert.

Diese Investitionen gliedern sich in den Neubau von Wasserhochbehältern in den Ortsteilen Roßberg und Rauischholzhausen sowie die Erneuerung von Wasserleitungen in verschiedenen Ortsteilen, Sanierungen von Behältern und Leitungen, wie auch in Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität.

In 2012 wurde der Brunnen von Dreihausen regeneriert, um die Leistungsfähigkeit zu verbessern und somit auch die Versorgungssicherheit über Jahre zu gewährleisten. Dabei wurden auch eine neue Steigleitung sowie eine energieeffiziente neue Brunnenpumpe installiert.

Damit kann im Wartungsfall der Pumpenwechsel (i.d.R. alle 8 Jahre nötig ) wesentlich schneller erledigt werden.

Der Brunnen ist nun für die folgenden Generationen wieder auf den neuesten Stand gebracht.

Eigentum verpflichtet

Auch Hausbesitzer müssen einen Beitrag zur Erhaltung der Trinkwasserqualität leisten. Dazu gehört zum Beispiel die regelmäßige Wartung der Trinkwasserfilter (DIN EN 1717).

Auch sollten alte Wasserleitungen, die nicht mehr benutzt werden, laut Trinkwasserverordnung abgetrennt werden.

Hausbesitzer, die Brauchwasser- beziehungsweise Regenwasseranlagen installiert haben, müssen die entsprechenden geltenden Vorschriften bei der Installation und beim Betrieb beachten. Brauch- und Regenwasseranlagen sind beim Gesundheitsamt meldepflichtig.

Eine regelmäßige Wartung beziehungsweise Inspektion der Hausinstallation wird empfohlen. Diese Arbeiten werden von den Vertragsinstallationsunternehmen angeboten und könnten im Zuge der jährlichen Wartung der Heizungsanlagen mit erledigt werden.

Investitionen der letzten 19 Jahre (Stand: Dezember 2012)

Lfd. Nr.

Projekt

Betrag

1 Bau des Hochbehälters Roßberg
2 Sanierung Brunnen Wermertshausen

1.200.000 €

3 Verbindungsleitung Wermertshausen-Hochbehälter
4 Bau Hochbehälter Rauischholzhausen

1.550.000 €

5 Bau Tiefbrunnen Rauischholzhausen
6 Druckminderschacht und Anschluß an das Ortsnetz   Rauischholzhausen
7 Verbindungsleitung Hochbehälter Dreihausen-Leidenhofen mit   Druckminderschacht und Verbindung Ebsdorf-Leidenhofen

~ 130.000 €

8 Erneuerung der Wasserleitung „Alter Ebsdorfer Weg“ in   Dreihausen

58.000 €

9 Wasserleitungssanierungen:Roßberg, Roßberger Straße

Dreihausen, Industriestraße „Rote Erde“

Rauischholzhausen, Wittelsberger Straße

Leidenhofen, Friedhofstraße-Weinstraße

Heskem, Heskemer Straße

Dreihausen, Friedhofstraße, Alte Leidenhöfer Straße

785.088 €

+ Ing.Kosten = 54.200   €

10 Anbindung Beltershausen an ZMW

73.012 €

11 Sanierung Hochbehälter Heskem

23.000 €

12 Anbindung Hof Kapelle an Stadt Marburg

13.000 €

13 Neue Fallleitung Frauenberg (77.150 DM)

39.446 €

14 Aufbereitungsanlage Dreihausen

~ 116.000 €

15 Am Loh, Roßberg

50.000 €

16 Wasserleitung   Leidenhofen / Dreihausen

200.000 €

17 UV – Anlage Wermertshausen

11.130 €

18 Regenerierung Brunnen Dreihausen

100.000 €

Gesamtinvestitionen

rd. 4,5 Millionen €

Weitere Infos rund um die Wasserversorgung in der Gemeinde ….hier klicken

 

 


Zurück zur Startseite