Die Gewinner unseres Weihnachtsrätsels stehen fest:

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Welches Gebäude verbarg sich hinter den 24 Türchen des interaktiven Adventskalenders?

Über 5700 Mal wurde er angeklickt, mitgeraten haben viele, aber wenige kamen auf des Rätsel’s Lösung:

– Es ist die Alte Mühle in Unterhausen:

Die Gewinner sind:

1. Preis :

Veranstaltungstickets von AD Ticket im Wert von 200 Euro:
Herr Wolfgang Ebert aus Ebsdorf

2. Preis:

Ein Jahr lang kostenloser Besuch des GrundBades in Heskem -Mölln:
Frau Karina Schmuck – Riess aus Dreihausen

3. Preis:

Ein Jahr lang kostenlose Benutzung der Massageliege im GrundBad in Heskem – Mölln:
Frau Natascha Bietz aus Dreihausen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Die Gewinner werden zusätzlich per Email benachrichtigt.

Die Preise können ab Januar in der Gemeindeverwaltung zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.


Hintergrund – Infos zur Unterhäuser Mühle

Die Unterhäuser Mühle steht auf einem Jahrhunderte alten Mühlenstandort. Sie hatte einen Mehlmahlgang und eine Ölmühle, die über zwei oberschlächtige Wasserräder betrieben wurden. Wasser war an diesem Standort immer knapp, sodass das Wasser in einem Mühlteich gesammelt wurde, der aus einer weit entfernten Quelle über einen kleinen Graben gespeist wird und aus Wasser, das aus der Zwesterohm abgeleitet werden kann. Der Teich wurde zum Mahlen abgelassen, dann ließ man ihn wieder vollaufen. So konnte man zweimal am Tage für ein paar Stunden mahlen. Mit dem gleichen Wasserschwall wurde dann auch noch einmal in der Mühle in Mölln gemahlen.

Früher waren jeder Mühle durch eine landgräfliche Festsetzung „Mahlgäste“ zugeteilt. Man durfte also nicht mahlen lassen wo man wollte, sondern musste das Getreide zu einer bestimmten Mühle bringen. Wegen der Wasserknappheit war die Unterhäuser Mühle nur eine „Notmühle“, in der nur diejenigen Dreihäuser mahlen durften, die kein Fuhrwerk zur Verfügung hatten. Die anderen mussten zur Straßmühle nach Hachborn fahren, um dort mahlen zu lassen.

Seit ungefähr 100 Jahren sind die Wasserräder durch eine Turbine ersetzt. Die Mühleneinrichtung ist zum Großteil erhalten, allerdings ist die Ölmühle schon vor langer Zeit ausgebaut worden.


Zurück zur Startseite