„Axel Traxel“ begeistert sein Publikum:

Montag, 10. Dezember 2012

– Senioren erleben eine musikalische Zeitreise durch die Schlagerwelt  –

Rund 250 Seniorinnen und Senioren aus allen Ortsteilen des Ebsdorfergrundes erlebten ein vielfältiges Programm bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Seit 2003 lädt die Gemeinde Ebsdorfergrund ihre Senioren zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag mit buntem Programm nach Leidenhofen ein.

Die Seniorenhelferinnen hatten die Tischreihen liebevoll dekoriert, Kaffee und Kuchen standen auch bereit und so nahmen die Gäste gerne Platz. Nach dem gemeinsamen Eröffnungslied begrüßte Bürgermeister Andreas Schulz die Senioren mit einem Zitat von Antoine de Saint-Exupèry „ Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr.“

„Ich wünsche Ihnen Freunde und diese Weihnachtfeier ist eine gute Möglichkeit, Freunde wieder zu treffen und neue zu finden“, so Andreas Schulz.

„Andern´ mal ne Freude machen“ –  mit diesen Worten aus dem Gedicht „Plätzchenduft “ hieß Heike Schick, Seniorenbeauftragte der Gemeinde, die Gäste herzlich willkommen und stellte somit das Motto des Nachmittags vor.

Der Gemeindevorstand möchte mit dieser Veranstaltung den Senioren eine „Freude“ machen und dieses als „Dankeschön“ für ihre erbrachte Lebensleistung sehen.

Vielfältiges Programm

Mit den Kindern der Kindertagesstätte „Pusteblume“ aus Ebsdorf unter der Leitung von Heidi Engmann und Manuela Haendel startete das vielfältige Programm. Die Kinder begeisterten mit dem Lied „Dicke rote Kerzen“ und dem „Schneckentanz“ das Publikum und verließen mit herzlichem Applaus die Bühne.

Unter der Leitung von Cornelia Börner stimmten die „Flötenkinder“ Weihnachtslieder an und luden zum kräftigen mitsingen ein.

Zu solch einer weihnachtlichen Atmosphäre passte dann auch die im Dialekt gelesene Weihnachtsgeschichte von Traudel Lauer und Rosi Heckmann.

Mit viel Applaus wurden die beiden ehemaligen Seniorenhelferinnen von der Bühne verabschiedet. Und mit einem gemeinsamen Lied begann die Kaffeepause. Während der Pause unterhielt Gerhard Wirth die Gäste mit Weihnachtsmusik.

Im zweiten Teil des Nachmittags verzauberte „Tomani“ die Zuschauer und als er aus einem 10 Euroschein einen 100 Euroschein zauberte, hatte er das Publikum auf seiner Seite.

Höhepunkt der Veranstaltung

Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch „Axel Traxel“, der als Unterhaltungskünstler durchs Land tourt.

Er nahm die Seniorinnen und Senioren mit auf eine musikalische Reise durch die Schlagerwelt der 50 er bis 70 er Jahre. Die Gäste nahmen dieses Angebot gerne wahr und sangen, schunkelten und klatschten begeistert mit.

Bei solch schönem Gesang ließ auch der Nikolaus alias Ortsvorsteher Walter Kaiser nicht lange auf sich warten. Mit seinen kleinen Helfern, -den Engeln verteilte er Gaben unter den Gästen, welche diese überrascht annahmen.

Dank an alle Helferinnen und Helfer

Bevor der gemütliche Nachmittag zu Ende ging, bedankte sich Bürgermeister Andreas Schulz bei der Bereitschaft 8 vom DRK und der Feuerwehr Leidenhofen, die für die Sicherheit zuständig waren, mit den Worten „Schön das ihr da seid und gut, dass wir euch nicht gebraucht haben“.

Auch dem Nikolaus und seinen Engeln, sowie Herrn Stefan Emmerich, der für die Technik zuständig war, und allen Mitwirkenden sprach er seinen Dank aus.

Die Seniorenhelferinnen lud Bürgermeister Andreas Schulz auf die Bühne ein und bedankte sich recht herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement. Dabei überreichte er ihnen symbolisch eine Rose, unterstützt wurde er dabei von den Ortsvorstehern.

Zum Abschluss des Nachmittages wurde gemeinsam unter der Begleitung von Axel Traxel das Lied „Alle Jahre wieder“ gesungen.

Für die Unterstützung beim gemeinsamen Abschlusslied und für seinen unterhaltenden und schwungvollen Auftritt dankte Andreas Schulz

dem Unterhaltungskünstler Axel Traxel.

Dieser verabschiedete sich mit dem Lied „Sierra Madre del Sur“ und alle Gäste schwenkten mit Teelichtern im Takt mit. So ging einen erlebnisreicher Nachmittag zu Ende.

Für das gute Gelingen der Veranstaltung auch in diesem Jahr war Heike Schick zuständig. Von allen Seiten bekam sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit mit Herz.

Gemeinschaft und Zusammenhalt der Senioren fördern

Die Gemeinde Ebsdorfergrund möchte mit diesem vorweihnachtlichen Nachmittag eine Möglichkeit schaffen, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Seniorinnen und Senioren im Ebdorfergrund – über die Ortsteilgrenzen hinaus – zu stärken. Der Zuspruch zeigt, dass die Gemeinde Ebsdorfergrund hier auf einem guten Weg ist.

 


Zurück zur Startseite