Bürgerhaus in Wermertshausen erstrahlt in neuem Glanz

Dienstag, 25. September 2012

– Rückblick auf die feierliche Einweihung am 21. September 2012  –

Wo mancherorts die Dorfgemeinschafts- und Bürgerhäuser oder Mehrzweckhallen aus Kostengründen geschlossen werden, bleiben sie hier im Ebsdorfergrund nicht nur erhalten, sondern werden sogar technisch, energetisch und optisch der Zeit angepasst und auf den neuesten Stand gebracht.

Dies ist jedoch nur möglich, weil im Ebsdorfergrund die Gemeindeverantwortlichen und die Bürgerschaft „Hand in Hand“ zusammenarbeiten und sich bei ihren Aufgaben gegenseitig unterstützen. „Geben und geben“ heißt die Devise im Grund und nicht „Geben und nehmen,“ so Bürgermeister Andreas Schulz.

Und so war es auch einmal mehr beim Bürgerhaus in Wermertshausen, das innerhalb von sechs Jahren, in der Zeit von 2006 bis 2012 „rundum“ erneuert und aufgewertet wurde. Bei einer großen Feier fand am vergangenen Freitag die Einweihung dieses schicken Gebäudes statt.

Ein großes „Wohnzimmer“ in der Mitte des Dorfes

Evelin Lorenz – Schäfer leitete mit ihrem Lied „Komm mit mir nach Amsterdam“ die feierliche Eröffnung des neu gestalteten Bürgerhauses ein, wobei sie das Wort „Amsterdam“ des Liedtextes in „Wermertshausen“ umwandelte und vom „Traum vom DGH“ sang und damit sogleich für gute Laune bei den zahlreichen Gästen sorgte. Anschließend begrüßte Bürgermeister Andreas Schulz die vielen Wermertshäuserinnen und Wermertshäuser, aber auch die zahlreichen Besucher aus den anderen Ortsteilen der Gemeinde, die gekommen waren, um die Wiedereröffnung des „rundum“ erneuerten Bürgerhauses zu feiern.

In einer Präsentation stellte er dann die verschiedenen Bauabschnitte bei den Renovierungsmaßnahmen vor und moderierte durch den weiteren Abend.

„Nach und nach ist die Gemeinde Ebsdorfergrund dabei, ihre Bürgerhäuser, Mehrzweckhallen, Dorfgemeinschaftshäuser und Bürgerzentren auf den neuesten Stand zu bringen“, so der Bürgermeister. Dabei ist es ihm besonders wichtig, dass öffentliche Räume in der Gemeinde bestehen bleiben,  denn sie erhalten und fördern die Gemeinschaft und das öffentliche Leben in den Dörfern der Gemeinde. Dies sei aber nur möglich, so der Bürgermeister weiter, wenn die Bürgerhäuser mit der Zeit gehen. „Mit jedem unserer Bürgerhäuser sollen Schwerpunkte gesetzt werden.“

So sei das Bürgerhaus in Beltershausen – Frauenberg zu einer Tagungsstätte umkonzipiert worden, Wittelsberg soll eine Art „Seniorengarten“ werden und das Bürgerhaus in Wermertshausen sei besonders für kleinere Feiern in gemütlichen Rahmen geeignet. „Denn mit seinen neuen Gardinen und der farblichen Aufwertung wirkt das ganze wie ein großes, schönes „Wohnzimmer“, erläuterte Bürgermeister Andreas Schulz.

67.000 Euro Kosten und fast 1000 Stunden uneigennütziges Engagement

In zwei Bauabschnitten haben sich viele freiwillige Helfer aus Wermertshausen an die Arbeit gemacht und in fast 1000 Stunden Eigenleistung das Bürgerhaus außen und innen renoviert und umgestaltet. Der finanzielle Aufwand kostete insgesamt 67.000 Euro, wovon die Gemeinde das Ganze mit rund 38.000 Euro unterstützte. Den Rest steuerten die Wermertshäuserinnen und Wermertshäuser durch Eigenleistungen im Wert von 19.920 Euro und aus Geldern der Dorfgemeinschaft von 9.396 Euro bei.

Dank und Anerkennung für besonderen Einsatz

Zwei, die sich besonders für ihr Bürgerhaus einsetzten – und über 200 Stunden tatkräftig mit angepackt haben, waren Ingrid und Kurt Schütz. Das Hausmeisterehepaar investierte weit mehr als nur die „Hausmeistertätigkeiten“ in die Renovierung „ihres“ Bürgerhauses.

„Sie pflegen es wie ihr eigenes Wohnzimmer, und sind immer da, wenn sie gebraucht werden“, sagte Bürgermeister Schulz zu den beiden und überreichte ihnen als Dank und Anerkennung für das große Engagement Blumen und ein kleines Präsent.

Als „die Stimme von Wermertshausen“ und  „ein Mann des Ausgleiches“ bezeichnete der Bürgermeister den Wermertshäuser Ortsvorsteher Friedhelm Maikranz, der sich immer unermüdlich für sein Dorf und dessen Belange einsetzt. „Dafür gebührt auch ihm ein großer Dank“, so Bürgermeister Andreas Schulz.

Bürgermeister unterstützt Eigenleistungen

Nachdem Ortsvorsteher Friedhelm Maikranz einen Rückblick in Bildern über die Geschichte des Bürgerhauses präsentierte, dankte er den vielen Helfern und wandte sich abschließend direkt an den Bürgermeister: „Ohne dich wäre das alles nicht möglich gewesen“, so Friedhelm Maikranz. Er habe noch nie erlebt, dass Bürgermeister Andreas Schulz Eigenleistungen nicht unterstütze, sei es finanziell oder auch durch die Mitarbeiter des Servicehofes. „Du wirst niemals müde, Anregungen zu geben und die Entwicklung der Maßnahmen nach vorne zu schieben. Dafür möchte ich Dir heute besonders danken.“

Illumination und Feuershow

Auftritte der „Forever girls“ unter der Leitung von Birgit Schomber und Diana Dietze, sowie der Damengymnastikgruppe aus Wermertshausen, und die musikalische Unterstützung von DJ Christoph Boller umrahmten die Feier, die mit der feierlichen Schlüsselübergabe, einer Illumination des gesamten Bürgerhauses und einer Feuershow ihren Höhepunkt fand.

Als Dank der Gemeinde für die große Zahl der Eigenleistungen, wurde die Linde vor dem Bürgerhaus mit LED Beleuchtung ausgestattet. Zukünftig wird sie jeden Abend in wechselnden Farben angestrahlt und erinnert symbolisch an die große Zahl der Helfer, die sich in vielen Stunden dafür eingesetzt haben, das Bürgerhaus und damit auch das Dorf Wermerthausen ein Stückchen weiter nach vorne zu bringen.

Weitere Impressionen einer gelungenen Veranstaltung:
einfach die einzelnen Bilder anklicken

 


Zurück zur Startseite