Ebsdorfergrund erhält 20.000 € Förderung für die Verbesserung der Energieeffizienz auf ihren Kläranlagen

Dienstag, 07. August 2012

Kläranlagen sind in unserem dicht besiedelten Land von größter Wichtigkeit um unser Grundwasser und unsere Fließgewässer sauber zu halten. Die hierzu notwendige Technik verbraucht aber auch viel Energie.

Seitens des Landes Hessen gibt es derzeit für den Zeitraum von 3 Jahren ein Förderprogramm für die Erstellung von Energieanalysen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Abwasserbehandlungsanlagen. Das Land trägt im Rahmen dieser Projektförderung 75% der Kosten für ein Fachingenieurbüro durch welches die Energieanalysen erstellt werden. 25% der Kosten muß der Anlagenbetreiber selbst zahlen.

Das Thema Energieeinsparung wird im Ebsdorfergrund groß geschrieben, dies zeigen bereits durchgeführte Maßnahmen wie der Einbau von LED-Leuchten in den öffentlichen Gebäuden und die Installation von LED-Straßenlampen, sowie die energetische Gebäudesanierung (BGH Beltershausen oder MZH Rauischholzhausen) und die Förderung und Nutzung regenerativer Energie (Biogasanlage Heskem, Biogasanlage Ebsdorfergrund, Windkraft- und Photovoltaikanlagen). Die Gemeinde Ebsdorfergrund hat sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahre 2020 energieautark zu sein, und befindet sich derzeit auf einem guten Weg dieses Ziel auch zu erreichen. Der Energieeinsparung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.
Somit kam die vorgenannte Projektförderung des Landes der Gemeinde gerade zum rechten Zeitpunkt und am 11.07.2012 (!) wurden für die Kläranlagen der Gemeinde Ebsdorfergrund in Hachborn und in Wermertshausen sowie die Kläranlage des Abwasserverbandes Rauischholzhausen Roßdorf, deren Verbandsvorsteher zur Zeit Bürgermeister Andreas Schulz ist und welche personell von Mitarbeitern der Gemeinde Ebsdorfergrund betrieben wird, 2 Förderanträge beim Fachteam Wasser- und Naturschutz des Landkreises Marburg Biedenkopf gestellt.

Bereits mit Datum vom 31.07.2012 bzw. 01.08.2012 wurden vom RP-Gießen je 1 Zuwendungsbescheid in Höhe von 9.157,50 € für die Verbandskläranlage Roßdorf und 1 Zuwendungsbescheid in Höhe von 10.567,50 € für die Kläranlagen Hachborn und Wermertshausen zugesandt.

An dieser Stelle gebührt den zuständigen Fachbehörden (Fachteam Wasser- und Naturschutz und RP Gießen) Dank für die schnelle und unbürokratische Bearbeitung unserer Förderanträge.

Der Bürgermeister/Verbandsvorsteher Andreas Schulz und das Personal freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem Fachingenieurbüro IAT aus Darmstadt und erhoffen sich als Ergebnis eine Energieanalyse welche uns eine möglichst hohe Einsparungsquote bei moderaten Kosten prognostiziert. Denn Energie, die nicht verbraucht wird, muß auch nicht produziert werden und erzeugt somit auch keine Umweltbelastung.

Optimal wäre es, wenn Verbesserungsvorschläge des Fachingenieurs gleichzeitig auch der Anlagenoptimierung dienen, dann könnte unter Umständen ein Synergieeffekt genutzt werden, indem man für die Umsetzung eine Förderung nach dem Abwasserabgabengesetz anstrebt.

 


Zurück zur Startseite