Modern und innovativ

Dienstag, 26. Juni 2012

Interaktiver Gemeindeplan ist das neue Serviceangebot der Gemeinde Ebsdorfergrund

Als moderne und bürgernahe Gemeinde erweitert der Ebsdorfergrund sein Serviceangebot im Internet:
In Zusammenarbeit mit der in Freising ansässigen Firma Revilak hat die Gemeinde einen interaktiven Ortsplan erstellt, welcher auf der Startseite des gemeindlichen Internetauftritts verlinkt ist und die wichtigsten Informationen kompakt und übersichtlich darstellt.

„Uns ist es wichtig, unsere Internetseite nicht nur informativ, sondern auch interessant zu gestalten“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz und über 200 000 Klicks seit Start der Internetseite im Juli 2010 belegen den Erfolg der Seite.

Der neue Ortsplan beruht auf einer aktuellen Karte und zeigt den Ebsdorfergrund mit allen Straßen, Wegen und Radwegen, mit sämtlichen Wohnplätzen und öffentlichen Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten, mit Standorten der Gewerbetreibenden und vieles mehr.

„Anders als bei Google Maps oder anderen Internetanbietern kann man hier über die Karte wandern, ohne dass lange Ladezeiten entstehen“, erläutert Revilak Mitarbeiter Ernst Schneider und nennt damit nur einen der Vorteile, die die neue interaktive Karte mit sich bringt.

Wer mit der Maus über die Karte fährt, dem springen die Daten in einem kräftigen Rot nur so auf den Bildschirm. Straßen werden so in ihrer ganzen Länge hervorgehoben. Rot treten auch die öffentlichen Einrichtungen, die Gewerbetriebe und Sehenswürdigkeiten auf den Bildschirm.

Wo es möglich ist, findet sich unter der Markierung ein Link zur jeweiligen Homepage. Basisdaten wie Adressen und Öffnungszeiten erscheinen, mitunter ergänzt durch Fotos, in einem zusätzlichen Fenster.
Die gezielte Suche ist über eine Menüleiste möglich.

Finanziert wird das Ganze durch Werbeeinnahmen. Über 40 Unternehmen aus der Gemeinde haben sich bereits beteiligt. „Es können gerne auch mehr werden“, so Ernst Schneider.

Für die Gemeinde entstehen keine Kosten. Sie ist aber für den Inhalt und die Aktualisierung der Daten zuständig.

 „Der Plan bietet eine Chance für Vereine oder auch Schulen, – Projekte vorzustellen, die für das Gemeinwohl interessant sind, wie z.B. das Stolpersteinprojekt in Rauischholzhausen“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz, denn der Plan ist weiter ausbaufähig und neue Kategorien können jederzeit hinzugefügt werden.
Ebenso werde der interaktive Plan als Grundlage für sog. Infopoints dienen, so der Bürgermeister weiter. Diese Infopoints sollen als zukünftiges Projekt über die Region Marburger Land in den nächsten Jahren, in den Ortsteilen der Gemeinde aufgestellt werden, und die „Amtlichen Mitteilungskästen“ durch eine moderne Informationsvermittlung ersetzen, so der Bürgermeister abschließend.

 


Zurück zur Startseite