Schüler aus Liniewo/Polen besuchen den Ebsdorfergrund

Freitag, 20. April 2012

Interkulturelles Lernen ist heutzutage ein wichtiges Angebot zur Völkerverständigung und auch für den eigenen Entwicklungsweg.

Im Rahmen eines Schüleraustausches der Gesamtschule Ebsdorfergrund besuchten 14 Schülerinnen und Schüler  und 2 Lehrerinnen aus der Partnergemeinde Liniewo den Ebsdorfergrund.

Am vergangenen  Dienstag wurden sie in Vertretung des Bürgermeisters Andreas Schulz von der Ersten Beigeordneten Elisabeth Newton in der Gemeindeverwaltung in Dreihausen herzlich empfangen:

Historisches, wie beispielsweise das Alter der Dörfer und „die Häuser mit den Strichen“ waren von besonderem Interesse. Gegenwärtiges  beeindruckte nicht minder, denn der Weg zu einer energieautarken Gemeinde ist sehr gegensätzlich zum polnischen Konzept, dem Bau weiterer Atomkraftwerke.

Ein Blick von der Dachterasse offenbarte die Schönheit des Ebsdorfergrunds und ermöglichte auch einen staunenden Blick auf die zahlreichen Photovoltaikanlagen zur energetischen Unabhängigkeit.

Gemeinsamer Unterricht  wie auch Unternehmungen helfen eine gemeinsame Sprache zu sprechen, sich auf Neues einzulassen, erfordern Mut, fördern Selbständigkeit und helfen Kontakte und Freundschaften zu knüpfen.

Der Besuch von Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze vermittelt den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Auswirkungen von Krieg, Zerstörung und Trennung aber auch in den Mut und die Überzeugung  der Menschen, für Freiheit und Gerechtigkeit einzustehen. Bei dem bevorstehenden Austausch in Polen wird das Gleiche, nur an anderer Stätte auch offenbar.

 

 

 

 


Zurück zur Startseite