Konrad Scherer – Mehr als ein Vierteljahrhundert in kommunalpolitischer Verantwortung für den Ebsdorfergrund –

Dienstag, 27. März 2012

Mit Konrad Scherer, dem ehemaligen langjährigen Gemeindevertreter aus Ebsdorf endet unsere Wochenserie „Ehrung der Gemeindeältesten“.

Der heute 81-jährige zählt mit Hans Piscator zu den beiden „Gemeindeältesten“, die bereits im Jahre 1992 durch den damaligen Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund, Otmar Wiegand, für ihre beeindruckenden Leistungen zum Gemeinwohl, geehrt wurden.
Und auch wenn diese Auszeichnung seinerzeit ohne Satzungsgrundlage geschah, so ist der Verdienst jener Männer, die sich viele Jahre aktiv zum Wohle des Menschen engagiert haben, auch einer besonderen Würdigung wert. Aus diesem Grund wurden Konrad Scherer und Hans Piscator mit der Ehrung vom 12. Dezember 2011 den anderen Mandatsträgern gleichgestellt.

26 Jahre Gemeindevertreter

26 Jahre lang war Konrad Scherer Mitglied in der Gemeindevertretung und gehörte dieser sogar schon vor der Gebietsreform an, bevor er sich im Jahre 1990 anlässlich seines 60. Geburtstages aus der Gemeindepolitik zurückzog.

Für diese langjährigen Dienste zum Wohle der Gemeinde erhielt er zu diesem Zeitpunkt die „Goldene Ehrennadel“ der Gemeinde, – überreicht von Otmar Wiegand, dem ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund.
Die Ernennung zum Ehrenmitglied der CDU in jenen Jahren war zudem ein weiterer Meilenstein in der langen kommunalpolitischen Laufbahn von Konrad Scherer.

Eintritt in die Feuerwehr im Jahre 1944

In Ebsdorf ist Konrad Scherer fast allen bekannt, und dies nicht nur weil er viele Jahre lang Ortslandwirt dieses Dorfes gewesen ist. Denn neben der Gemeindepolitik und der Landwirtschaft lag dem ehemaligen Landwirt und Wildhändler eines ganz besonders am Herzen, und zwar die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr von Ebsdorf.

Schon wenige Monate nach seinem Eintritt in die Feuerwehr im Dezember des Jahres 1944 wurde die erste Übung bereits zu einem realen Einsatz, als sich ein Scheunenbrand ereignete: „Eine Scheune in Ebsdorf wurde von amerikanischen Tieffliegern in Brand geschossen,“ erinnerte sich der heute 81- jährige. Aber auch in der nachfolgenden Zeit dieser Anfangsjahre ging es turbulent weiter und so fügte er rückblickend an: „Im März 1945 wurde ein Bombenteppich auf Ebsdorf abgeworfen. Ich habe dieses beobachtet, zum Glück wurde niemand getötet.“ 

Nachdem er zwölf Jahre in der Funktion des Ortsbrandmeisters tätig war wurde Konrad Scherer im Jahre 1974 Wehrführer der Feuerwehr Ebsdorf.
Für seine langjährigen Verdienste wurde er später noch zum Ehrenwehrführer ernannt.

Eindrucksvolle Reihe von Ämtern und Positionen:

Ob als Gemeindevertreter, Jäger, Wehrführer, Ortsbrandmeister, Ortslandwirt, Sänger, Reiter und erfolgreicher Pferdezüchter,-  Konrad Scherer bekleidete eine eindrucksvolle Reihe von Ämtern und Positionen, die er mit großen Einsatz und von ganzem Herzen ausfüllte und für die er – als Zeichen des Dankes und der Würdigung – mehrere Auszeichnungen erhielt.

So ist die Würdigung von Konrad Scherer durch Bürgermeister Andreas Schulz mit der Gleichstellung zum Gemeindeältesten indes krönender Abschluss und Höhepunkt einer jahrzehntelangen ehrenamtlichen Laufbahn eines politischen Urgesteins.

HINTERGRUND:

Über Konrad Scherer
geb.1930

Politische Tätigkeiten:
1974 bis 1990: Gemeindevertretung Ebsdorfergrund
1964 bis 1974: Gemeindevertretung/-vorstand der damals noch selbständigen Gemeinde Ebsdorf


Ehrungen und Auszeichnungen:

1980: Silberne Ehrennadel der Gemeinde
1982: Ehrenbrief des Landes Hessen
1983: Silberne Ehrennadel der Jägervereinigung
1983: Goldenes Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 40 jährige aktive Mitarbeit
1990: Goldene Ehrennadel der Gemeinde
1992: Ernennung zum Gemeindeältesten

Weitere ehrenamtliche Tätigkeiten:

  • stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses im Gemeindeparlament
  • Hegeringleiter Ebsdorfergrund
  • Vorstandsmitglied in der Hegegemeinschaft Ebsdorfergrund
  • Ehrenvorsitzender und Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Ebsdorf: Eintritt 1944
  • 1962 bis 1974: Ortsbrandmeister, danach bis 1982: Wehrführer
  • 26 Jahre Kassenführung des Reit- und Fahrvereins Ebsdorfergrund
  • Über 15 Jahre Ortslandwirt von Ebsdorf
  • 57 Jahre lang Jäger als Pächter von Wald und Feld in der Jagdgenossenschaft und bei den Waldinteressenten, 60 Jahre lang Jagdschein

Zurück zur Startseite