„Regionales Bewusstsein soll stärker in den Köpfen verankert werden „

Donnerstag, 15. Dezember 2011

– Angeregter Meinungs -und Ideenaustausch beim „Runden Tisch“ der Region Marburger Land in Amöneburg –

„Dem Verein fehlt der Unterbau und die Lebendigkeit, es geht um mehr als das Abhalten von Vorstandsitzungen, “ erläuterte Bürgermeister Andreas Schulz, der in diesem Jahr zum neuen 1.Vorsitzenden der Region Marburger Land gewählt wurde.

Um die Arbeit des Vereins und dessen Ziele der Öffentlichkeit näher zu bringen, lud der 1.Vorsitzende, Bürgermeister Andreas Schulz, zu einem „Runden Tisch“ in die Brücker Mühle nach Amöneburg ein.

Teilnehmen konnte jeder, der daran interessiert war, die Arbeit des Vereins kennen zu lernen und Vorschläge und Ideen für zukünftige Projekte zu machen. Mit rund 16 Teilnehmern war der Tisch gut besetzt und es fand ein angeregter Meinungs – und Ideenaustausch statt.

Der Begriff „Marburger Land“ ist noch nicht vielen bekannt,“ hieß es aus dem Teilnehmerkreis.
Es sei wichtig, eine Art regionales Bewusstsein in den einzelnen Dörfern der Region zu schaffen. Hierbei spiele die Außendarstellung der Region eine große Rolle. Neben Vorschlägen wie gemeinsame Wanderkarten, Flyer, Kulturkalender und Reiseführer zu erstellen, wurden auch gemeinsame Veranstaltungen genannt.

„Man könnte regionale Feuerwehrpokalwettkämpfe veranstalten,“ war die Idee eines Teilnehmers und Bürgermeister Andreas Schulz machte den Vorschlag, die beliebte Jazztanzmatinee, welche jährlich von der Gemeinde Ebsdorfergrund veranstaltet wird, auf die Region auszuweiten.

Neben dem Infoabend, welcher im September im Beltershäuser Bürgerhaus stattfand, war dies die zweite öffentliche Veranstaltung in diesem Jahr, die der 1.Vorsitzende ins Leben gerufen hatte, um die Bürgerinnen und Bürger der Region in die Arbeit des Vereins direkt mit einzubeziehen.
„Zukünftig sollen auch wieder Workshops zu den vier Leitprojekten des Vereins stattfinden,“ sagte Bürgermeister Schulz abschließend.

Hintergrund:
Der Verein „Region Marburger Land“, – ein Zusammenschluss der Städte und Gemeinden Amöneburg, Ebsdorfergrund, Fronhausen, Weimar/Lahn sowie den ländlich geprägten Stadtteilen Marburgs, gründete sich im Jahre 2008 und wurde als LEADER –Region für die Förderperiode 2007-2013 anerkannt.

Nach Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel wurde in diesem Jahr Bürgermeister Andreas Schulz zum 1. Vorsitzenden der Region Marburger Land gewählt.

Ziel des Vereins ist es, die vorhandenen Potentiale in der Region auszubauen und damit nachhaltig zu entwickeln. Zudem soll eine gemeinsame Identität geschaffen werden.
Die Arbeit des Vereins „Region Marburger Land“ orientiert sich an vier Leitprojekten:

  • KulTourErlebnis Marburger Land
  • Regionale Netzwerke, die verbinden…
  • Marburger Land mit Energie
  • – Unsere Dörfer,- Lebensraum mit Zukunft

Mit seiner Arbeit und ihrer Unterstützung möchte der Verein das Leben in den Dörfern der Region noch attraktiver gestalten und zukunftsfähig erhalten.

Informieren Sie sich auf der Internetseite der Region über die Ziele des Vereins, die förderfähigen Projekte und vieles mehr: www.marburger-land.de


Zurück zur Startseite