Tanz, Musik und viel Bewegung am 8.Autofreien (Erlebnis-) Sonntag

Mittwoch, 21. September 2011

Auch dieses Jahr zog die Veranstaltung trotz wechselhaftem Wetter tausende von Besuchern  in die Region

Ob mit dem Fahrrad, auf Inlinern oder zu Fuß – auf der L3048 war vergangenen Sonntag wieder richtig viel los. Nur Autos waren auf der rund 30 km langen Strecke nicht zu sehen. Denn es war der Autofreie (Erlebnis-) Sonntag, der am 18.09.2011 bereits zum 8. Mal stattfand und wieder von den Gemeinden Ebsdorfergrund und Fronhausen sowie der Stadt Amöneburg veranstaltet wurde.

Trotz des wechselhaften Wetters zog es auch dieses Jahr tausende Besucher aus Nah und Fern in die Region. Die gelegentlichen Regenschauern konnten den Besuchern den Spaß nicht verderben und gegen Nachmittag strahlte sogar die Sonne über dem Ebsdorfergrund.

„Es ist richtig schön, mal die Straße für sich zu haben. Ein tolles Fahrerlebnis,“ berichtete begeistert eine Fahrradfahrerin.  Und so ging es sicherlich vielen, die am Sonntag gekommen waren, um – gemäß dem Motto der Veranstaltung „Gemeinsam erleben- Miteinander bewegen“ einen schönen Tag zu verbringen, der neben dem Sport auch noch viel mehr zu bieten hatte.

Zahlreiche Angebote entlang der Strecke

Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es entlang der Strecke viele Aktionen und Angebote für die Besucher. Die heimischen Gewerbe und Vereine hatten in und vor den Ortsteilen Hachborn, Ebsdorf, Heskem-Mölln, Wittelsberg und Rauischholzhausen wieder einiges auf die Beine gestellt.
Neben verschiedenen Animationsangeboten für Kinder gab es zahlreiche Info- und Verkaufstände, Ausstellungen und Vieles mehr zu entdecken. Bei Musik und Tanz auf den Hoffesten ließen es sich die Besucher so richtig gut gehen.
Kulinarisch war von Hirschgulasch, Pommes und Würstchen über Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bis hin zu Likören, Eis, Waffeln und vielen weiteren Köstlichkeiten für jeden etwas dabei. Allein in Ebsdorf backten die Frauen aus dem Dorf über 50 verschiedene Kuchen, von denen kein einziges Stück übrig geblieben war.

Elektro-Räder kamen zum Einsatz
Als 1.Vorsitzender der „Region Marburger Land“ hatte Bürgermeister Andreas Schulz die Idee, Verleihstationen für Elektro-Räder in der Region zu etablieren. So sorgte er dafür, dass einige Elektro-Räder, die sog. Movelo-Pedelecs, beim diesjährigen Autofreien (Erlebnis-) zum Einsatz kamen.
„Mit solchen Movelo-Pedelecs würde der sanfte Tourismus gefördert – und die Region für den Fahrradtourismus noch attraktiver werden“, so der Bürgermeister und wünschte sich ein großes Interesse in der Region für die Errichtung solcher Verleihstationen: „Wenn das nicht angeboten wird, geht der Fahrradtourismus am  Marburger Land vorbei.“
„Es ist eine gute Idee,“ – das fand auch eine Besucherin aus Rheinland-Pfalz, wo Elektrofahrräder bereits erfolgreich genutzt werden. Die 31-Jährige ließ es sich beim Autofreien (Erlebnis-) Sonntag nicht nehmen mit einem Elektro-Rad durch den Ebsdorfergrund zu radeln. Ihr Fazit: „Man kommt schnell voran, und das ohne große Anstrengung. Es macht richtig Spaß.“
Aber nicht nur zur Förderung des „sanften Tourismus“, sondern auch als günstige und zeigemäße Fortbewegungsmittel auf dem Weg zur Arbeit sind die akuunterstützten Fahrräder ein Gewinn bzw. eine Alternative.

Musikalische Highlights am Heskemer-Kreisel


Mittelpunkt des Autofreien (Erlebnis-) Sonntag war wieder die Aktionsbühne am Heskemer Kreisel. Musikalische Darbietungen des Musikvereins Dreihausen und ein Auftritt der“Dance & Fun Wenkbach“ zählten u.a. zu den Programmpunkten und auch verschiedene Kinder- und Jugendtanzgruppen aus dem Grund sorgten mit ihren Tanzeinlagen auf der Bühne für gute Laune. Als Moderatoren führten Bürgermeister Andreas Schulz und Irike Seiler, die seitens der Gemeinde Ebsdorfergrund die Veranstaltung organisiert hatte, durch das Programm.
Zum Abschluss brachten die „Flashlights“ noch einmal so richtig Schwung auf die Bühne und Sänger und Gitarrist Peter Volland  ließ die Veranstaltung mit bekannten Rockklassikern ausklingen.


Zurück zur Startseite