„Gemeinschaft ist der Schlüssel zum Erfolg“

Donnerstag, 07. Juli 2011

– Gotthard Seim für 15-jähriges ehrenamtliches Engagement als Ortsvorsteher von Wittelsberg in Feierstunde gewürdigt –

Was die Menschen in der Gemeinde Ebsdorfergrund besonders auszeichnet, sind der Gemeinschaftssinn und die gute Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Gemeinde. Durch dieses „Wir-Gefühl“ konnte im Ebsdorfergrund in den vergangenen Jahren vieles möglich gemacht und erreicht werden.

Auch im Ortsteil Wittelsberg hat sich in der zurückliegenden Zeit viel verändert und bewegt.

Zahlreiche Projekte sind verwirklicht worden, die das Ortbild von Wittelsberg nicht nur geändert,  sondern auch attraktiver gestaltet – und die Lebensqualität der Einwohner verbessert haben. Dazu zählen neben dem Bau der Ortsumgehung, die Herstellung der Radwegeverbindung zwischen Wittelsberg und Rauischholzhausen, die Errichtung eines Bolzplatzes, die Sanierung und Pflasterung von Straßen, die Verbesserung des ÖPNV Angebotes, aber auch die Aufnahme von Wittelsberg ins Dorferneuerungsprogramm im Juli 2010 und noch vieles mehr.

Einen wichtigen Anteil an dieser erfolgreichen Umsetzung hat das Engagement von Ortsvorsteher Gotthard Seim, der am 01. Juli 2011 sein 15-jähriges Jubiläum feierte.

Elisabeth Newton, Erste Beigeordnete, überreicht Gotthard Seim die Ehrenurkunde

Mit einer kleinen Feierstunde im Bürgerzentrum in Dreihausen würdigte die Gemeinde diesen besonderen Tag, bei der die Erste Beigeordnete Elisabeth Newton und weitere politische Wegbegleiter wie auch Mitarbeiter von der Verwaltung, Ortsvorsteherkollegen, Ortsbeiratsmitglieder und Freunde zugegen waren, um dem Jubilar für sein Engagement DANKE zu sagen.

Herzlich begrüßte Elisabeth Newton den Ehrengast und dessen Ehefrau Petra sowie alle Anwesenden, die sich eingefunden hatten, um zu gratulieren und führte die in den letzten 15 Jahren durchgeführten Projekte auf.

„Niemand kann all die erreichten Dinge alleine leisten, deshalb ist ein guter Bürgermeister als treibender Motor hinter allem, eine starke Gemeinde wie auch der Zusammenhalt aller Beteiligten der Schlüssel zum Erfolg,“ betonte die Erste Beigeordnete und Ortsvorsteher Seim stimmte ihr zu.

„Die Umsetzung all dieser Maßnahmen war nur durch die große Unterstützung der Wittelsberger Bürgerschaft und den Vereinen möglich, aber auch durch die gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und der Gemeinde,“ erklärte Gotthard Seim, der nicht nur als Ortsvorsteher, sondern auch als Leiter des Bürgerbüros sowie als engagierter Bürger im fortlaufenden Einsatz für seine Gemeinde aktiv tätig ist.

Zudem ist Seim auch Vorsitzender der Gemeindevertretung.

In seiner Rede hob der Jubilar außerdem den Einsatz Jürgen Mahlas, dem ehemaligen Ortsvorsteher von Wittelsberg, hervor: „Durch Deine gute Vorarbeit konnte der Bau der Ortsumgehung während meiner Amtszeit Wirklichkeit werden,“ so Gotthard Seim zu seinem Vorgänger.

Nach Überreichung der Ehrenurkunde durch die Erste Beigeordnete dankte Helmut Vogler aus Rauischholzhausen als dienstältester Ortsvorsteher, seinem Wittelsberger Kollegen für sein Engagement und die gute Zusammenarbeit und Tobias Kaletsch sprach dem Jubilar seinen Dank im Namen aller Vereine aus.

Mit heiteren Gesprächen und einigen herzlichen Umarmungen als Ausdruck der Verbundenheit und der Anerkennung für den Einsatz Gotthard Seims endete diese Feierstunde, bei der einmal mehr deutlich wurde, wie viel erreicht werden kann, wenn alle miteinander an einem Strang ziehen und gemeinsam dasselbe Ziel verfolgen: – Die Interessen der Gemeinde und ihrer Bürger umzusetzen.


Zurück zur Startseite