Wittelsberger holten sich Anregungen für die Dorferneuerung

Dienstag, 05. Juli 2011

Informationsfahrt am 18. Juni war ein voller Erfolg!

Am 18. Juni machten sich rund 30 Wittelsberger Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Bürgermeister Andreas Schulz, Ortsvorsteher Gotthard Seim, der Leiterin des Fachberei-ches Bauen, Planen und Umwelt der Gemeinde Anke Schmidt, Frau Martina Berckhemer vom Fachdienst Dorferneuerung und Regionalentwicklung beim Landrat des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie Frau Elisabeth Schade und Herrn Julian Adler vom Planungsbüro Fischer aus Linden auf zu einer Exkursionsfahrt, um sich Anregungen und Impulse für die in Wittelsberg laufende Dorferneuerung zu holen.
Frau Berckhemer hatte die Fahrt organisiert und die interessante Route so zusammenge-stellt, dass sowohl kommunale Maßnahmen vorgestellt wurden als auch private Maßnahmen besichtigt werden konnten.
Zunächst ging es nach Edertal-Kleinern, gelegen in der Ferienregion Edersee. Vom Ersten Beigeordneten der Gemeinde Edertal und dem Ortsvorsteher von Kleinern wurde die Grup-pe im Bürgerhaus empfangen und über den Ort Kleinern mit seinen vielfältigen touristischen und kulturellen Angeboten informiert. Ein Dorferkundungspfad, eine Freizeitanlage, Wan-derwege, Informationsportale sowie zahlreiche Unterkünfte locken hier die Besucher an.
Auf einem Rundgang durch den Ort mit Besichtigung eines gut florierenden Dorfladens und eines an den Ort angrenzenden Freizeitgeländes konnten interessante Anregungen für die Gestaltung innerhalb der Ortslage von Wittelsberg und vor allem am Kirchberg mitgenom-men werden.
Nach dem Mittagessen ging es dann nach Wetter-Mellnau, wo die Gruppe nach einem kur-zen Streifzug durch das Dorf von der Ortsvorsteherin zu einem landwirtschaftlichen Betrieb geführt wurde, bei dem die Eigentümer ein nicht mehr genutztes Stallgebäude mit Mitteln aus der Dorferneuerung zu einem Ferienhaus umgebaut haben. Von der hochwertigen Ein-richtung und der geschmackvollen Gestaltung der Ferienwohnung waren alle begeistert. Nach Auskunft der Besitzerin des Hofes ist die Auslastung der Ferienwohnung sehr gut und nach ihrem Bekunden hat sich die hohe Investition gelohnt.
Zur Besichtigung einer weiteren privaten Initiative ging es im Anschluss nach Wetter-Oberrosphe. Hier stand das Thema „Existenzgründung“ auf dem Programm. Von dem Be-triebsinhaber wurde ein Dentallabor vorgestellt, welches er an Stelle eines abgerissenen Stallgebäudes u. a. mit Mitteln der Dorferneuerung neu errichtet und darin mehrere Arbeits-plätze geschaffen hat. Auch diese Maßnahme ist laut Aussage des Betriebsinhabers ein Erfolg der Dorferneuerung.
Den Abschluss der rundum interessanten und gelungenen Exkursion bildete der Besuch der ehemaligen alten Schule in Wetter-Unterrosphe. In dem sich mittlerweile in Privatbesitz be-findlichen Gebäude haben die Eigentümer eine Wellness- und Massagepraxis mit ange-schlossenem Café eingerichtet. Hier konnten sich alle nochmal bei Kaffee und hausge-machten Kuchen stärken, bevor die Rückfahrt nach Wittelsberg angetreten wurde.
Mit vielen positiven Eindrücken und Anregungen für die Dorferneuerung in Wittelsberg ka-men die Teilnehmer der Fahrt gegen 18.30 Uhr wieder in Wittelsberg an.


Zurück zur Startseite