Radwegeverbindung Hachborn –Ilschhausen hergestellt

Dienstag, 17. Mai 2011

Vielfältige Beziehungen zwischen den beiden Ortsteilen der Gemeinde – Hachborn und Ilschhausen- bestehen schon: Neben einer gemeinsamen Kirche, der Feuerwehr und dem gemeinsam genutzten Bürgerhaus und dem Kindergarten wurde jetzt auch die Wegeverbindung zwischen den beiden Ortsteilen hergestellt. „Der Wunsch der Gemeinde

Ortsvorsteher Klaus Sternitzke, Ortsvorsteher Marco Oppermann, Stefan Mann (Vorstand Jagdgenossenschaft Ilschhausen), Bürgermeister Andreas Schulz, Wilfried Peil (Vorstand Jagdgenossenschaft Hachborn) und Selina Alioski (vorne) präsentieren die neue Wegeverbindung Hachborn- Ilschhausen.

und ihrer Bevölkerung sowie der beiden Ortsvorsteher, Klaus Sternitzke und Marco Oppermann, einen Weg für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen wurde bereits im Rahmen der Dorferneuerung geäußert, konnte aber zu der Zeit durch den Landkreis nicht verwirklicht werden,“ erläuterte Bürgermeister Andreas Schulz.

Zunächst war man mit diesem Wunsch an den Landkreis herangetreten, der dieses zwar auf einer Prioritätenliste ganz weit nach hinten stellte, und aufgrund fehlender finanzieller Mittel des Landkreises das Vorhaben nicht in die Tat umsetzen konnte. Der Straßenbaulastträger, also der Landkreis wäre eigentlich zuständig gewesen, den gewünschten Radweg zu bauen. Wegen der Finanzlage des Kreises ging das aber nicht umzusetzen.

Daher ergriff Bürgermeister Andreas Schulz die Initiative und setzte das Projekt in einer gemeinsamen Aktion mit den Jagdgenossenschaften Hachborn und Ilschhausen unter Beteiligung der Gemeinde um, und pünktlich zur Radfahrsaison ist der Weg jetzt fertig gestellt.

Fußgänger und Radfahrer können nun von einem Ortsteil zum anderen gelangen, ohne dabei die Landstraße benutzen zu müssen, was aufgrund der schnell fahrenden Autofahrer eine Gefahr darstellte.

Um die neu hergestellte Wegeverbindung vorzustellen, trafen sich mit Bürgermeister Andreas Schulz, die Vertreter der Jagdgenossenschaften Hachborn und Ilschhausen, Wilfried Peil und Stefan Mann sowie die beiden Ortsvorsteher der Ortsteile vor Ort.

Rund 600 Meter des bereits vorhandenen Weges mit einer Gesamtlänge von 900 Metern wurden erneuert. „Dieses Stück wurde komplett geschottert und begradigt,“ erklärte Jagdgenossenschaftsvorsteher Stefan Mann und Wilfried Peil erläuterte weiter: „Vorher war es ein schlecht befahrbarer Grasweg.“

Von dem Gesamtbetrag von rund 9000 Euro beteiligte sich die Jagdgenossenschaft Hachborn mit 2221 Euro und die Jagdgenossenschaft Ilschhausen mit 1110 Euro an dem Projekt. Der Restbetrag von 5700 Euro wurde von der Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Nachdem der Weg in einem ersten Schritt von den Hecken frei geschnitten wurde, wurde der Unterbau geschaffen. Das Dachprofil stellte eine Fachfirma her; dies besteht aus einer Feinschicht, die das Befahren für Radfahrer einfach macht. „Zum Abschluss der Maßnahme wurde der Weg durch die Tour GmbH ausgeschildert und in das Radwegenetz der Gemeinde eingegliedert“, erklärte der Bürgermeister.

„Schön, dass man jetzt kein Auto mehr nehmen muss und z.B. bei Festivitäten zu Fuß nach Ilschhausen gehen kann“, so Ortsvorsteher Marco Oppermann. Und der Ilschhäuser Ortsvorsteher Klaus Sternitzke fügte hinzu: „Durch die Fertigstellung dieser Wegeverbindung wird wieder einmal deutlich, dass man `gemeinsam mehr erreichen´ kann“.


Zurück zur Startseite